Titel: Ueber eiserne Wasserleitungs-Röhren, Dachziegel etc.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1820, Band 3, Nr. LXI. (S. 450–451)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj003/ar003061

LXI. Ueber eiserne Wasserleitungs-Röhren134), eiserne Dachziegel etc.

Röhren dieser Art, von dem größten bis zu 1 Zoll Durchm. werden, äußerst leicht und wasserdicht, nach allen Modellen gegossen und inwendig emaillirt, auf dem vortrefflichen gräflich Einsiedelschen Eisenwerke zu Lauchhammer bei Elsterwerda im preußischen Sachsen: – desgleichen werden dort eiserne Dachziegel mit Rinnen und Falsen, vollkommen glatt und scharf schließend gegossen, die kaum 70 Loth wiegen, und genau 72 □ Zoll Leipziger Maaß, auf dem Dache bedecken: Jeder □ Fuß Dach wiegt also nur 4 Pf. 12 Loth: oder nach rhein. Maaß, jeder □' 5 Pf. 5 Loth: sie bedürfen keiner Verschalung, und es wird auf 12 Zoll verlattet. – Jeder solche Ziegel kostet ohngefähr 3 ggr. sächs. – Auf dem gedachten Eisenwerke werden fortdauernd Kunstsachen, Bildsäulen, große Vasen u. dgl. auf das schönste und so rein gegossen, daß solche – bronzirt, – schwer von Erz zu unterscheiden sind! Refer. sah 1819 dort zwei Bildsäulen – der Apollo und der Ganymed – jede ohngefähr 5 Fuß Pariser Maaß hoch, auf hohen – als Oefen dienenden – runden Postamenten, welche nichts zu wünschen übrig ließen: sie waren nach Mecklenburg bestellt. – Die Schlackensteine |451| werden dort in höchst mannigfaltigen Formen gebildet und angewandt, z.B. zu Wasserleitungen; zu Brücken und andern Gewölben. – Sehr schön im Guße sowohl als in der Zeichnung und Erfindung schienen dem Referenten die dort verfertigten großen Festungsthore, und die Fenster für die Gefängnisse – beides nach Torgau bestimmt. – Leztere machen die Gitter ganz entbehrlich, und die Scheiben in selbigen können nicht ohne große Gewalt zerschlagen werden: allemal ohne Nuzen für das Entkommen der Gefangenen.

Man vergleiche hiemit die Abhandlung „Ueber eiserne und steinerne Wasserleitungs-Röhren etc.“ von Voit, im I Bd. S. 266 u. f. in d. Journ. D.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: