Titel: Uebersicht der Fortschritte der Industrie in Ober-Italien.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1821, Band 4, Nr. XXVII. (S. 244–247)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj004/ar004027

XXVII. Uebersicht der Fortschritte der Industrie in Ober-Italien.

Aus dem Berichte über die Sizungen des k. k. Institutes der Wissenschaften und Künste in Mayland im J. 1820. (Estratti delle Radunanze, tenutesi dell' I. R. Istituto di Scienze, Lettre ed Arti in Milano nell' anno 1820, im Giornale di Fisica, Chimica, Storia naturale, Medicina ed Arti de' Sign. P. Configliaghie Casp. Brugnatelli. Sesto Bimestre 1820. S. 458.)

Wir finden in diesem Berichte mehrere für Techniker sehr interessante Vorträge, die in den Sizungen des Institutes gehalten worden, erwähnt, können aber leider, von demselben hier keinen Gebrauch machen, da nur der Gegenstand der hier gehaltenen Vorträge in Form eines Titels angeführt ist, ohne daß von dem Inhalte selbst etwas weiteres erwähnt worden wäre. Folgende Uebersicht der ertheilten Preise gewährt jedoch einen Ueberblick über jene technischen Gegenstände, welche in Ober-Italien theils vervollkommnet, theils vorzüglich beachtet wurden.


  • Hr. Jos. Odoard Bonelli aus Turin, seit längerer Zeit seßhaft zu Lezzeno am Comer-See, für seine verschiedenen im Großen durch Destillirung des Holzes erzeugten Produkte.
  • Hr. Joh. Venanz Marc, aus Valence in Frankreich seit langer Zeit in Mailand wohnhaft, für seine Streckwerke mit Gußeisen-Walzen zur Erzeugung von Eisen- und Kupferblech, und Blechen aus anderen Metallen.
  • Hr. Andres Vernay von St. Etienne, seit 6 Jahren in Mailand, für Fabrikation von Seidenbändern auf französische Art im Großen.
  • Hr. Pasquale Eitelli aus Mailand, für genaue Nivelier-Wagen mit Luftblase, zum Gebrauche astronomischer und geodetischer Instrumente, auch zu Maschinen, die zur Basis bei Kuchpferstechern dienen.
  • HHr. Ludw. u. Ant. Gebrüder Manfredini, aus Bologna seit vielen Jahren in Mailand, für einen reich mit Gold emaillirten Degen, und für Bronzeabgüsse nach Abdrücken natürlicher Gegenstände.
  • Hr. Graf Ludw. Porro-Lambertenghi in Mailand, für Einführung eines Gas-Beleuchtungs-Apparates im Großen.
  • Hr. Ludw. Locatelli aus Venedig, ansäßig zu Pavia, für Saiten aus bloßer Seide. (Ueber die goldene Medaille waren die Meinungen getheilt).
  • Hr. Leo Antonini aus Mailand, für die Komposition der besten chinesischen Tusche.
  • Hr. Franz Taccani aus Mailand, für ein Clavier, welches die Bogen-Instrumente nachahmt.
  • Hr. Ant. Torri aus Mailand, für eine Uhr mit Glockenspiel von neuer Einrichtung.
  • Hr. Joach. Alberti aus Mailand, für eine Uhr ohne Steigrad.
  • Hr. Franz Viande u. Comp. zu Mailand, für Maroquins und maroquinirte Häute nach Genfer Art.
  • Hr. Ludw. Ripamonti aus Mailand, für einen Firniß, der auf Papier und auch auf Kupferstiche anwendbar ist.
  • Hr. Joh. Catlinetti aus Valsesia, seit vielen Jahren zu Mailand, für Maschinen zur Bereitung des Flachses und Hanfes ohne alt herkömmliche Röstung.
  • Hr. Dr. u. Physikus Ludw. Sacco aus Mailand, für eine neue Maschine zum Brechen des Flachses u. Hanfes ohne Röstung.
  • Hr. Dominicus Gallotto aus Landriano, für Verfertigung und Verbesserung der Christan'schen Maschine.
  • Hr. Step. Dufour, aus Frankreich, seit langer Zeit in Mailand, für eine Theilungsmaschine.
  • Hr. Christoph Sieber, Maschinist an der k. k. Münze zu Mailand, für einen wasserdichten Mörtel.
  • Hr. Cajetan Rosina, aus dem Novaresischen, seit vielen Jahren zu Mailand, für neue Färbebrühen und andere für die Künste brauchbare chemische Bereitungen.
  • Hr. Lorenz Ghisi aus Lodi, ansäßig zu Mailand, für eine sehr vorzügliche Druckerschwärze.
  • Hr. Bassian Cavezzali aus Lodi, für Erzeugung guter Druckerschwärze im Großen.
  • Hr. Paul Uboldi aus Mailand, für Verfertigung von Filets nach französischer Art auf einem sinnreich dazu eingerichteten Weberstuhle.
  • Hr. Jos. Bellini aus Mailand, für Filets, die aussehen, als ob sie mit Atlas unterfüttert wären.
  • Hr. Jos. Ponzio aus Mailand, für einen Weberstuhl zu Sammtfilets, ausgeführt mit Beihülfe seines Zöglinges Franz Ferrario.
  • Hr. Jos. Martini aus Mailand, für eine ökonomische Art zu sticken.
  • Frau Rosa Stroppa-Pesatori, für Stickmuster.
  • HHr. Gebrüder Ciliani aus Cremona, für Bearbeitung orientalischer Granaten.
  • Hr. Michael Rolletti aus Genua, seßhaft zu Mailand, für Stahlarbeiten.
  • Hr. Ignaz Pizzagalli aus Monza, seßhaft zu Mailand, für ein Aräometer zur Bestimmung des spezifischen Gewichtes und der Güte der gewöhnlichsten im Umlaufe stehenden Münzen.
  • Hr. Anton Citterio aus Mailand, für ein Schloß von neuer Vorrichtung.
  • Hr. Eugen Locatelli aus Mailand, für eine Maschine zur Verfertigung von Schuhahlen und anderer Arbeiten des Schusterhandwerkes.
  • HHrn. Gebrüder Augustin u. Joh. Bruni aus Como, für Schlagloch (saldatura a forte) und andere an den Dampfröhren gemachte Verbesserungen.
  • Hr. Aguilino Ripamonti aus Dugnano, Mailänder Provinz, für eine verbesserte Oelpresse.
  • Hr. Romuald Reggiani aus Mantua, für den Gebrauch der Nymphea als Gärbe- und Färbepflanze.
  • Hr. Dominikus Ancillotto aus Venedig, für Anpflanzung der Maulbeerbäume auf den Inseln der Lagunen von Venedig.
  • Hr. Ambros. Seregni aus Mailand, für ökonomische Hüte aus Wollen-Felpe.
  • Hr. Gerhard Solari aus Monza, für Kapellenöfen, welche nach besseren Grundsäzen gebaut sind.
  • Hr. Dominicus Urio aus Como, seßhaft zu Mailand, für flüßigen Carmin u. Papiere, welche die Farben verschiedener Steine nachahmen.
  • Hr. Ludw. Guirati aus Venedig, seßhaft zu Mailand, für neue Arbeiten mit seinem im J. 1818 mit dem Preise belohnten Mörtel.
  • Hr. Dominicus Grisoni aus Mailand, für Atlas-Papier auf französische Art.
  • Hr. Cajet, Monti aus Mailand, für Entwickelung der Kleider antiker Statuen.
  • Hr. Jos. Gerlin aus Venedig, für lobenswerthe Leberbereitung.
  • Hr. Jos. Pase aus Verona, für einen auf die Form, der Schuhe angewandten Mechanismus.
  • Hr. Franz Duranton aus St. Vidier, seßhaft zu Mailand, für Weberstühle zur Verfertigung von Bändern von verschiedener Zeichnung.
  • Hr. Ant. Dario aus Udine, für Schläuche aus Hanf gewoben.
  • Hr. Mich. Bellossi aus Mailand, für eine Methode, wasserdichte Schuhe zu verfertigen90).
  • Hr. Ignaz Pizzagalli aus Monza, seßhaft zu Mailand, für einen Versuch anatomischer Präparate aus Wachs.
  • Hr. Joh. Bapt. Guyon aus Lyon, zu Mailand seßhaft, für eine Penduluhr von neuer Einrichtung (steht zur Probe).
  • Hr. Felix Bosiz aus Treviso, seßhaft zu Mailand, für Perrücken von neuer und ganz vorzüglicher Arbeit.
  • Hr. Jak. Huber aus Zürch, seßhaft zu Mailand, für ein Assortiment künstlicher Zähne.
  • Hr. Joh. Bapt. Pizzochero, Vize-Pfarrer zu Landriano, in der Provinz von Pavia, für eine Maschine zur Leinbereitung.
  • Hr. Ant. Gabrieli aus Siena, seit vielen Jahren zu Mailand, für die erste Verfertigung von Christian's Maschine.
|247|

Ueber ähnliche Schuhe wird ein Mitarbeiter dieses Journals im nächsten Herbste einen Aufsaz liefern.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: