Titel: Dinsdale über Moder am Holze.
Autor: Dinsdale, W. M.
Fundstelle: 1821, Band 4, Nr. LXI. (S. 479–480)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj004/ar004061

LXI. Ueber Moder am Holze (dry rot)165). Von Hrn. W. M. Dinsdale.

Im Auszuge aus den Annals of Philosophy. New Series. N. 1. Jäner 1821.

Herr Dinsdale theilte dem Hrn. Herausgeber folgende Bemerkungen mit. Er glaubt, daß

1. in den frischen Pflanzensäften wahrscheinlich Essigsäure vorhanden ist; und bemerkt

|480|

2. daß das Holz an Essigfässern bald vermodert, wenn diese nicht sorgfältig von der Essigmutter gereinigt werden.

3. Daß gebakenes Holz weniger als solches, das nicht gebaken wurde, dem Moder unterworfen ist.

4. Endlich daß Theer, sowohl Stokholmer als solcher, der auf den Schießpulver-Kohlenwerken erzeugt wird, die Pfähle zu Woolwich längstens binnen drei Jahren, oft in noch kürzerer Zeit, vermodern machte, während der Moder nie entstand, wenn der Theer von der brennzeligen Holzsäure vollkommen befreit war.

Der Herr Herausgeber glaubt zwar nicht, daß diese Bemerkungen über die Entstehung des Moders viel Licht verbreiten können, meint jedoch, daß jede Ansicht über einen so wichtigen Gegenstand dem Publikum mitgetheilt werden müsse.

Man vergleiche hiemit die Abhandlungen über denselben Gegenstand im 3 Bande dieses Journals S. 442 u. 449. D.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: