Titel: Hefen als Dünger.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1821, Band 4, Nr. XV./Miszelle 5 (S. 126)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj004/mi004015_5

Hefen als Dünger.

Mein Freund, Philipp Taglor von Bromley, machte im Anfange dieses Sommers einen sehr interessanten Versuch, den ich im Monate Junius noch zu sehen Gelegenheit hatte. Er verdient, wie ich glaube, allgemein bekannt zu werden, da er in verschiedenen Fällen mit Vortheil angewendet werden könnte. Er brachte auf einen Theil einer Wiese um sein Haus zu Bromley eine gewisse Menge gemeiner Porter-Hefen, um zu sehen, welche Wirkung dieselbe als Dünger hervorbringen würde. Im Monate Junius, als ich die Wiese sah, war die Wirkung der Hefen sehr auffallend. Derjenige Theil der Wiese, welcher mit derselben gedüngt war, war von viel dunklerer Farbe, um das Gras auf demselben war viel länger als auf dem übrigen Theile. Es kann also kein Zweifel übrig bleiben, daß Porter-Hefen, und wahrscheinlich jede Art von Hefen, als ein sehr kräftiges Düngungsmittel betrachtet werden kann. Es lassen sich leicht mehrere Fälle denken in welchen solche Hefen mit bedeutendem Vortheile als Dünger angewendet werden kann. (Aus Thom. Thomson'sAnnals of Philosophy. Oktober 1820. N. 94. S. 307).

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: