Titel: Gelatine aus Knochen. Von Hrn. Joh. Murray.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1821, Band 4, Nr. XLIX./Miszelle 11 (S. 384)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj004/mi004049_11

Gelatine aus Knochen. Von Hrn. Joh. Murray.

Sie wissen, daß die Franzosen sich die Ehre zuschrieben, die ersten gewesen zu seyn, welche durch verdünnte Kochsalzsäure Gelatine aus den Knochen ausgezogen, und dieselbe als Nahrungsmittel in Spitälern etc. angewendet haben. Hr. Karl de Gimbernat, königl. baierscher Legationsrath, versicherte mich jedoch, daß der erste Versuch hierüber von ihm angestellt war, und daß er denselben während der Belagerung von Strasburg zuerst in Anwendung brachte. Die Belagerten wurden dadurch in den Stand gesezt eine längere Zeit über Widerstand zu leisten, als sie, ohne dieses Mittel auf alle Schrecknisse der Hungersnoth gebracht, nicht im Stande gewesen seyn würden sich zu halten. Es ist nichts wie Billigkeit, demjenigen sein Verdienst zu sichern, dem es angehört. (Aus Thomsons Annals of Philosophy. Decemb. 1820. N. 96. S. 466.)

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: