Titel: Hydrostatische Waage des Dr. Coate's.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1821, Band 4, Nr. LXVII./Miszelle 5 (S. 501–502)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj004/mi004067_5
|502|

Hydrostatische Waage des Dr. Coate's.

Dieses Instrument dient dazu, das specifische Gewicht der Mineralien und anderer Körper geschwind und ohne Hülfe der Rechnung zu bestimmen. Es ist nichts anders als eine gewöhnliche Schnellwaage, deren kürzerer Arm ungetheilt ist, wogegen sich am längern Arme eine Theilung befindet, welche vom Ende des Waagebalkens an mit einer Zahl bezeichnet ist, den Quotienten der Lange der ganzen Skale, dividirt durch die Entfernung der Theilung vom Ende darstellend. So steht 2 auf der Hälfte der Länge, 3 auf ein Drittel und so fort bis zum spec. Gewicht des Platins. Wenn man das Instrument gebraucht, so hängt man ein angemessenes Gewicht, an einem Haaken an den Einschnitt des Endes am längern Arme. Das Mineral wird dann an das andere Ende mit einem Pferdehaar gehangen, bis es mit dem Gewichte im Gleichgewichte ist. Es wird darauf in Wasser gesenkt, ohne seinen Plaz an der Schnellwaage zu verändern, und das Gleichgewicht zum zweiten Male durch Versezung des Gewichtes hergestellt. Alsdann zeigt der Einschnitt, wo das Gewicht hängt, auf der Skale das spec. Gewicht an. (Edinburgh Journal VI. 401.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: