Titel: Steinöl als Wagenschmier.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1821, Band 5, Nr. XXV./Miszelle 3 (S. 124)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj005/mi005025_3

Steinöl als Wagenschmier.

Im Bulletin de la Société d'Encouragement pour l'Industrie nationale. Ianvier 1821. p. 16. findet sich eine Note sur des graisses minérales d'asphalte de la manufacture de Lompertsloch, canton de Woerth, arrondissement de Wissembourg, eine Note also über Wagenschmier aus Steinöl, wozu nicht bloß die deutschen, sondern selbst die ehrlichen, guten türkischen Bauern, das Steinöl längst benüzten. Mag indessen, wie wir es herzlich wünschen, die neue Wagenschmierfabrik in Frankreich auch noch so blühend werden, so wird sie es nie so weit bringen, dem Steinöle jenen Werth zu verschaffen, den es einst zu Tegernsee in Baiern als St. Quirin's-Oel hatte. Für ein paar winzig kleine Fläschchen dieses St. Quirin-Oeles erhielten, die dortigen Benediktiner-Mönche von manchem großen Herren mehr, als alle Bauern des heutigen Königreiches gebrauchten, um sich Wagenschmier auf ein ganzes Jahr dafür zu kaufen.

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: