Titel: Ueber eine verbesserte Methode, Bäume etc. durch Ableger fortzupflanzen.
Autor: Taylor, Samuel
Fundstelle: 1822, Band 8, Nr. XIII. (S. 106)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj008/ar008013

XIII. Ueber eine verbesserte Methode, Bäume etc. durch Ableger fortzupflanzen. Von Samuel Taylor, Esqu. of Moston, bei Manchester.

Aus Herrn Gill's technical Repository. April 1822. S. 263.

Diese verbesserte Methode, welche Hrn. Gill schon vor vielen Jahren von Hrn. Taylor mitgetheilt wurde, besteht bloß in Anwendung jenes Verfahrens, das man seit undenklichen Zeiten bei den Melken-Ablegern befolgt, auf junge Zweige von Bäumen und Sträuchern etc., und wird beinahe auf dieselbe Weise ausgeführt, wie Hrn. Judd's50) Verfahren, den Weinreben neue Wurzeln zu verschaffen; nämlich durch Einschnitte unter den Blattstielen eines jeden Blattes, welche sich etwas über denselben verlängern, und durch sorgfältiges Abnehmen der scharfen Sporne oder Enden jeder dadurch entstehenden Zunge, so, daß dadurch ein Halbkreis von Wurzelfasern statt einiger, wenigen auf einem Punkte hervorgetrieben werden kann. Der Zweig wird hierauf mittelst Haken oder Kluppen zwischen jedem Einschnitte auf der Oberfläche der Erde, wenn dieß durch Niederbiegung desselben geschehen kann, befestigt; wo nicht, so bringt man in einem weiten Topfe oder in einem Kistchen, welches man auf einer Stüze ruhen läßt, Erde zu dem Zweige hinauf, und bedekt denselben nur ungefähr ein Zoll hoch mit Erde: das obere Ende des Zweiges bleibt unbedekt. Der auf diese Weise von dem Mutterstamme mit Nahrung versehene Zweig wird bald sowohl Wurzeln als Stämme aus jedem Blattstiele treiben, und wenn er gehörig eingeschlagen hat, kann man zwischen jedem Ableger durchschneiden, denselben sorgfältig herausnehmen, damit die Wurzelfasern so wenig als möglich in Unordnung gerathen und dann verpflanzen, und auf diese Art aus jedem einzelnen Blattstiele (sollte heißen, aus jedem einzelnen Auge in dem Winkel eines Blattstieles, Ueb.) einen neuen Baum bilden. Die vielen Vortheile, die diese Methode vor jeder anderen gewährt, dürfen wohl kaum berührt werden, indem man sonst aus jedem Ableger nur einen Stamm erhielt.

|106|

Polytechn. Journ. Bd. 7. S. 220.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: