Titel: Ueber Griffith' s Dampf- Fuhrwerke.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1822, Band 8, Nr. XXXIV./Miszelle 11 (S. 257)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj008/mi008034_11

Ueber Griffith' s Dampf- Fuhrwerke.

Herr Griffith's aus Brompton, bekannt durch seine Reisen in Klein-Asien, (Trevels in Asia Minor) und durch andere Werke, ließ sich bekanntlich, in Verbindung mit einem Professor der Mechanik auf dem festen Lande, ein Patent auf Fuhrwerke zum Transporte von Waaren sowohl, als von Reisenden ertheilen, welche Fuhrwerke durch Dampf-Maschinen in Bewegung gesezt werden. Ein solches Fuhrwerk wirb jezt bei den Herrn Bramah erbaut. Die Kraft der Maschine kommt jener von 6 Pferden gleich. Das Fuhrwerk ist 28 Fuß lang, und läuft auf 3 Zoll breiten Rädern. Es vermag 3 1/2 Tonnen (70 Zentner) zu fahren, und legt, nach Belieben, 3–7 engl. Meilen in einer Stunde zurük. Die Dampfmaschine, so wie die Kasten, der die Passagiere und die Güter trägt, hängt in Federn, um alle gröberen Stöße, durch welche die Maschine leiden könnte, zu brechen. Die Maschine theilt den Rädern ihre Kraft durch eine höchst sinnreiche Anwendung des allgemeinen Gelenkes (the universal joint), wie die Mechaniker diese Vorrichtung nennen, mit. Die Vorrichtungen des Umkehrens, zur Vermehrung und Verminderung der Schnelligkeit, zum Vor- und Rükwärtsgehen des Wagens sind bewunderungswerth, und eines ungewöhnlichen Verstandes würdig103). Gill's technic. Repos. Mai 1822. S. 399.

|257|

Im 7. Bd. S. 470 in der 167 Anmerk. wird das Gelingen dieses Dampf-Fuhrwerkes von einem unserer Mitarbeiter noch sehr in Zweifel gezogen. D.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: