Titel: Analise des türkischen Weizens (Zea Mays).
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1822, Band 8, Nr. XLVIII./Miszelle 10 (S. 381)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj008/mi008048_10

Analise des türkischen Weizens (Zea Mays).

Hr. Bartol. Bizio zu Venedig unterwarf den türkischen Weizen, jezt eines der gemeinsten Nahrungs-Mittel in Italien, einer genauen Analise, deren Resultate er am 11. April 1822 im Ateneo zu Venedig vorlas, und die in Configliachi und Brugniatelli's Giornale di Fisica II. Decad. T. V. Secondo Bimestre. S. 127. abgedrukt sind. Nach seiner Analise enthalten 100 Theile türkischer Weizen

Stärkmehl 80,920.
Zeïn 5,758.
Extraktivstoff 1,092.
Zymom 0,945.
gummiartigen Stoff 2,283.
Zukerstoff 0,895.
fettes Oel 0,323.
Hordeúe 7,710.
Salze, Essigsäure und Verlust 0,074.
–––––––
100,000.

Hr. Bizio bemerkt, daß seine Zeïn (Zeina) nicht einerlei mit der Zeïn des Hrn. Gorham und des Hrn. Prof. Harward ist; er will nämlich durch Zeïn nur Nahrungsstoff, (sostanza alimentare) bezeichnen, nach der griechischen Etimologie dieses Wortes. Hundert Theile von Bizio's Zeïn bestehen, nach seiner Analise, aus

43,385 Gloiodin,
36,593 Zymom,
20,000 fettem Oele.
––––––
99,978
0,002 Verlust.
––––––
100 –

Gloiodin und Zymom betrachtet er als die Grund-Bestandtheile des thierischen Stoffes, des Klebers, in den Getreidearten.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: