Titel: Gummi-Ammoniak-Kitt.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1822, Band 8, Nr. XLVIII./Miszelle 4 (S. 379)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj008/mi008048_4

Gummi-Ammoniak-Kitt.

Man sezt einer Auflösung von Ammoniak-Gummi in gutem Weingeiste etwas Fisch- oder Pergament-Leim zu, und verbindet beide bei gelinder Wärme. Der vorzügliche Werth dieses Leimes besteht in der großen Leichtigkeit, mit welcher er auch bei einem geringen Grade von Hize schmilzt, und in dem Widerstande, den er gegen alle Feuchtigkeit leistet. Dieser Leim oder Kitt dient sehr gut zum Anleimen abgefallener Theile von Insekten, und wird auch von Entomologen häufig hiezu verwendet.

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: