Titel: Saul's Beschreibung eines sich umdrehenden Schieb-Fensters.
Autor: Saul, Matthias
Fundstelle: 1822, Band 9, Nr. LXVI. (S. 420–421)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj009/ar009066

LXVI. Beschreibung eines sich umdrehenden Schieb-Fensters. Von Hrn. Matthias Saul.

Im Repertory of Arts, Manufactures et Agriculture. Novemb. 1822. S. 334.

Mit Abbildungen auf Tab. VI.

Durch diese Vorrichtung kann die Außenseite des Schiebers nach Innen gekehrt, und bequem gepuzt und angestrichen werden.

Fig. 15 Tab. VI ist die innere Seite des Rahmens des Schiebers. A, B sind die Dreher des Schiebers, mit einem feststehenden Mittelpunkte, um welchen sie sich, wie die punctirten Linien zeigen, im Kreise drehen, wenn man sie oben zieht, so daß sie durch den äußeren Rahmen durchgehen.

Fig. 16 zeigt den Schieber aus seinem Rahmen genommen, und stellt die Art vor, wie er zusammen gesezt ist.

|421|

d ist der Schrauben-Zapfen, um welchen er sich dreht: dieser muß so gehärtet seyn, daß er hinlänglich fest ist. e ist der gezogene Schieber.

Fig. 17 zeigt den Zapfen, so wie er auf die Dreher aufgeschraubt ist. Die Schnüre können erneut werden, ohne daß man den Schieber aus dem Rahmen nimmt, in dem man sie unter den Drehern bei d anbringt, und einen Knopf macht.

Fig. 13 zeigt den Dreher: der Falz ist etwas außer der Mitte, um dem Zapfen auszuweichen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: