Titel: Oblaten.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1822, Band 9, Nr. XI./Miszelle 13 (S. 125)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj009/mi009011_13

Oblaten.

Wenn man zwei Blätter Papier so mit einander verbinden will, daß sie an der Stelle, wo sie verbunden sind, nicht voneinander getrennt werden können, sondern ehe reißen, als daß sie von einander gingen, so spalte man eine gewöhnliche dünne Oblate mit dem Federmesser, und mache aus einer zwei, befeuchte das Papier an der Stelle, wo es halten soll, und lege auf jedes Blatt, aber nicht gegen über, eine solche gespaltene Oblat, befeuchte auch diese, und streiche drükend mit dem Federmesser darüber. (Briefe die auf diese Art gesiegelt sind, werden sich indessen eben so gut, als andere mit Oblaten gesiegelte, nach Art gewiß Post-Bureaux, mit heißen Wasserdämpfen, die man durch ein Röhrchen darauf spielen läßt, öffnen lassen. Ueb.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: