Titel: Ueber Pearson's Haus-Telegraphen,
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1822, Band 9, Nr. XI./Miszelle 37 (S. 133)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj009/mi009011_37

Ueber Pearson's Haus-Telegraphen,

worauf Hr. Pearson zu Boston ein Patent nahm, und der wohl schwerlich in Europa sein Glük machen wird, findet sich ein Aufsaz in Silliman's american Journal of Science et Arts. Vol. IV. n. 2. und in Gill's techn. Repos. Julius 1822. S. 52, worauf wir diejenigen unserer Leser aufmerksam machen wollen, die Belieben tragen könnten, ihre Hausleute in der Telegraphen-Sprache zu unterrichten. Hr. Gill bemerkt, daß dieser Haus-Telegraph nichts weniger als eine neue Erfindung ist; daß der seel. Merlin in seinem Mechanical-Museum bereits einen solchen beschreibt, und daß er selbst einen noch weit einfacheren bei dem hochw. Hrn. Hall, im Haslar Hospitale zu Gosport gesehen hat. An der Wand der Stube der Dienerschaft waren die Geschäfte die sie zu verrichten, und die Artikel, die sie zu bringen hatte, aufgezeichnet, und bei jeder Aufschrift eine Schelle an einem Nagel, die man nach einem ähnlichen in der Stube der Herrschaft angebrachten Register zog, wo man dieß oder jenes haben wollte. (In manchem gut eingerichteten deutschen Gasthause sind ähnliche Vorrichtungen angebracht. Ueb.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: