Titel: Wie der Reiber gemacht werden muß.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1822, Band 9, Nr. XI./Miszelle 5 (S. 123)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj009/mi009011_5

Wie der Reiber gemacht werden muß.

Der Reiber muß aus einem langen Streifen eines diken Wollen-Tuches, z.B. aus Flanell, (drugget) aus dem Stüke gerissen, und nicht geschnitten werden, in dem das Schneiden die Kanten zu hart und nicht weich genug lassen würde, was bloß durch das Abreissen geschehen kann. Der Streifen muß zu einem stachen Wikel aufgerollt und mit einem darüber geschlagenen Faden fest gebunden werden. Er kann von verschiedener Größe, einen bis zwei Zoll lang seyn, und einen bis drei Zoll im Durchmesser halten, je nachdem die zu überfirnissende Flach mehr oder minder groß ist.

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: