Titel: Nachricht von der Brau-Lehranstalt des Prof. Herrmann in München.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1822, Band 9, Nr. XI./Miszelle 52 (S. 141)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj009/mi009011_52

Nachricht von der Brau-Lehranstalt des Prof. Herrmann in München.

Herr Prof. Herrmann zeigt an, daß er den theoretischen und praktischen Unterricht über das ganze Brauwesen und die wichtigsten Gegenstände der Landwirtschaft, besonders über den Hopfenbau, auch im nächsten Jahre fortsezen, und die Vorlesungen hierüber am 1. November dieses Jahres unfehlbar eröffnen werde, woran In- und Ausländer Theil nehmen können. Die Lehrgegenstände sind: a) die nöthigen Kenntniße aus der Naturlehre, der Chemie, Mechanik, und dem Rechnungsfache (durchaus in gemein verständlicher Sprache). b) Das Ganze des Brauens, nämlich der Malz- und Bierbereitung aus Gerste und Weizen auf untere und obere Gährung, nebst den in verschiedenen Ländern bestehenden Braumethoden. c) Die Brau-Rechnungs-Führung. d) Die Brantwein-Brennerei auf ihren dermaligen höchsten Standpunkte. e) Die Grundlehre zur sauren oder Essiggährung. f) Die Grundsäze zum höheren oder rationellen Betriebe der Landwirthschaft überhaupt. g) Der dem Brauwesen so wichtige Hopfenbau insbesondere. – Aus dem Programm zur jüngst gehaltenen öffentlichen Prüfung ist das Ganze des in 193 Lehrsäzen bestehenden Unterrichtes zu ersehen. Der Lehrkurses dauert neun Monate, wovon die ersten sechs Monate für die Braulehre, die übrigen drei Monate für die landwirthschaftlichen Gegenstände bestimmt sind. Die Bedingungen sind äußerst billig, weßhalb man sich mündlich oder schriftlich an Hrn. Prof. Herrmann in München (Schrannen-Gasse Nr. 87.) zu wenden hat.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: