Titel: Wie Höhlungen oder Bildhauer-Arbeiten gefirnißt werden.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1822, Band 9, Nr. XI./Miszelle 8 (S. 124)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj009/mi009011_8

Wie Höhlungen oder Bildhauer-Arbeiten gefirnißt werden.

Wenn solche Arbeiten auf Gallanterie Tischlerarbeit etc. vorkommen, und ihre Oberfläche sich weder abreiben läßt, noch mit dem Reiber füglich abgerieben werden kann, wird ein Weingeist-Firniß ohne Lak, mit den gewöhnlichen Gummiharzen bereitet, nur merklich diker, als in den vorigen Fällen, mit einem Borsten oder Haarpinsel auf die beim Firnissen gewöhnliche Weise aufgetragen. (Gill's technical Repository Mai 1822. S. 353.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: