Titel: Mongolfier's Wasser-Widder.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1822, Band 9, Nr. XXXIV./Miszelle 16 (S. 262–263)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj009/mi009034_16

Mongolfier's Wasser-Widder.

Herr Gill erzählt in seinem Repository, Sept. 1822. S. 214, daß der seel. Mongolfier durch eine salzige Quelle, die er hoch über dem Meere aus einem Felsen am Ufer entspringen sah, auf die Idee seines Wasser-Widders (bélier hydraulique) geleitet wurde, auf welchen er sich mit dem seel. Boulton ein Patent geben ließ, ohne daß er oder England einen besondern Vortheil davon gezogen hätte. Indessen sind |263| die Herren Collier und Gaston aus der von ihm gebrochenen Bahn fortgeschritten; man fangt jezt an, sich derselben in England häufiger zu bedienen, treibt das Wasser mittelst derselben an einigen Orten 60 Fuß hoch in die Höhe, und wird es am Ende noch weiter bringen. Das Studium der Geschichte der Erfindungen gewährt meistens das traurige Resultat, daß es der gesammten Menschheit nicht viel besser in ihren Fortschritten ergeht, als den weiland einfältigen Pilgern nach San Jago de Compostella: für drei Schritte vorwärts müssen zwei rükwärts gethan werden. Während das Wahre, das Schöne und Gute auf Scheiterhaufen verbrannt wich, macht, nach dem alten Sprichworte, ein Narr zehn andere.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: