Titel: Gas aus Steinkohlen-Theer.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1822, Band 9, Nr. XXXIV./Miszelle 21 (S. 264)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj009/mi009034_21

Gas aus Steinkohlen-Theer.

Man hat durch Versuche gefunden, daß Steinkohlen-Theer, den man bisher bei manchen Gasbeleuchtungs-Anstalten wegwarf, mit trokenen Sägspanen, ausgelaugtem Färbeholze etc. zu einem Teige gemengt, und liegen gelassen, bis alles Wasser abgelaufen ist, mehr und besseres Gas gibt, als Steinkohlen selbst54). (Aus dem Journal of Science in Tilloch's Philos. Mag. a. a. D.)

|264|

Bei Gelegenheit der Erzeugung der Holzsaure und der Benüzung des dabei erzeugten Gases, zur Beleuchtung, habe ich früher den, auf Versuche gegründeten, Vorschlag gemacht, bei der Holzverkohlung den von der vorgehenden Verkohlung gewonnenen Theer im das eiserne Verkohlungs-Gefäß zu thun, wodurch man ein zur Beleuchtung ganz vorzüglich geeignetes Gas erhalt. D.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: