Titel: Ueber die Verheerungen eines Blattwiklers (Phalaena Trotrix Weberana.)
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1823, Band 10, Nr. XVII./Miszelle 40 (S. 127)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj010/mi010017_40

Ueber die Verheerungen eines Blattwiklers (Phalaena Trotrix Weberana.)

Herr Wilhelm Spence hat in einem Aufsaze in den Transactions der Horticultural Society, welcher auch in dem Repertory of Arts, Manufactures et Agriculture. April 1822. Nr. 239. S. 279 mitgetheilt ist, dieses Insekt, von welchem unsere Leser auch in Brahms Insekten Kalender 11. S. 252. Nr. 145. Meldung finden, musterhaft beschrieben, und äusserst genau beobachtet. Leider hat er auch kein anderes Mittel gegen dasselbe gefunden, als fleißiges Auspuzen der sogenannten Baumkrebse, unter welchen sie sich vorzüglich finden, und welche sie, wie Herr Spense glaubt, durch ihr Einbohren unter die Rinde vielleicht sogar erzeugen. Die abgeschnittenen Krebsstüke müßen aber sorgfältig gesammelt und verbrannt oder recht tief, nicht blos oberflächlich, wie es leider viele auch mit andern Infekten thun, unter der Erde vergraben werden. Die alte rissige Rinde der Bäume; in welcher ihrer Eyer und Larven steken, soll fleißig abgekrazt werden, was dem Baume auch in anderen Hinsicht wohlthätig ist. Sehr beherzenswerth ist der Vorschlag des Herrn Verf. arme Kinder in den Gärten Insekten sammeln zu lassen, und sie nach der Menge der eingebrachten Thierchen zu belohnen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: