Titel: Fortin's Marmite evasineptique.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1823, Band 10, Nr. LXVI./Miszelle 9 (S. 374)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj010/mi010066_8

Fortin's Marmite evasineptique.

Ueber diese Art von Papinian'schen Kochtopf, den Herr Fortin sehr unverständlich Marmite evasineptique nennt, hat Herr Bouriat im Bulletin de la Société d'Encouragement de l'Industrie nationale N. 219. S. 280 Bericht erstattet. Die gegebene Beschreibung, obschon die Vorrichtung des Topfes sehr einfach ist, ist zu kurz, als daß sie ohne Abbildung deutlich seyn könnte. Man kann in längstens 3/4 Stunden Fleisch in diesem Topfe gar kochen, die Temperatur, welche das Wasser darin erhält, ist 111° Reaum.; höher kann sie nicht gebracht werden. Ehe man den Topf öffnet, muß er eine halbe Stunde lang abgekühlt worden seyn. Da die Commissaire fanden, daß man in diesem Topfe nicht so schmakhaft kocht, wie in anderen, und daß er in jedem Falle wegen möglicher Gefahr bei der Anwendung Vorsicht erfodert, so glauben sie, daß er in Fabriken, wo man Knochen, Horn, Schildpad, Holz etc. schnell erweichen muß, allenfalls auch in Apotheken, bei der Armee im Kriege und aus Schiffen, mit Vorsicht angewendet werden könnte. Sie schlagen, statt der eisernen Griffe am Dekel, Stahl-Federn zu größerer Sicherheit vor. Um diese Töpfe kennen zu lernen, scheint kein anderes Mittel, als im Dépôt des marmites de Monsieur Fortin bei Herrn Longuemare jeune, rue St. Honoré, N. 176 près celle Croix-des-Petits-Champs einen solchen zu kaufen. Ein Taps der 4 Litres174) faßt, kostet 36 Franken; mit 6 Litres 42 Franken; mit 8 Litres 48; mit 12 Litres 60 Franken.

|374|

1 Litre ist etwas mehr als 7/10 Wien. Maß. A. d. Ueb.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: