Titel: Tyer's Klappe für Cisternen und größere Wasserbehälter.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1823, Band 11, Nr. XX. (S. 171–172)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj011/ar011020

XX.  Tyer's Klappe für Cisternen und größere Wasserbehälter.

Aus dem London Journal of Arts et Sciences. N. 25. S. 37.

Mit Abbildungen auf Tab. IV.

Hr. Tyer in Orange-Street, Red Lion-Square, hat eine sehr einfache und wohlfeile, von selbst spielende Wasser-Klappe ausgedacht, die großen Theils aus Holz verfertigt werden kann. Fig. 18. zeigt in a eine hölzerne Büchse von 3-4 Zoll Länge, 3 Zoll Höhe, und 2 Zoll Weite. In dem Ende dieser Büchse ist eine bleierne Röhre, b, angebracht, und in demselben mittelst eines Kittes aus Wachs und Harz befestigt. Am Boden dieser Büchse befindet sich ein Loch von gleichem Durchmesser mit der Weite dieser Röhre, welches Loch mit einer Klappe c versehen ist. Diese Klappe besteht aus einem Stüke Leder, welches an der Seite mittelst zweier Stifte so befestigt ist, daß eine Art von Angel gebildet wird, und an der Spize ist diese Klappe mit ungefähr 4 Loth Blei beschwert. An dem Ende der Büchse schwingt sich ein Hebel, d, um einen Zapfen, und ist an seinem Ende mit einem Stüke Kork oder Holz, e, versehen. Nahe am Stüzpuncte des Hebels ist ein Stük starken Drahtes, f, eingefügt, der rund gebogen ist, und durch das Loch in der Büchse an die untere Seite der Klappe läuft. Wenn nun das |172| Wasser in der Cisterne unter das Niveau sinkt, so steigt der Holzblok oder der Kork, e, hinab, und der gebogene Draht f drükt die Klappe c auf, so daß das Wasser, welches durch die Röhre in die Büchse fließt, sich durch das Loch an dem Boden derselben in die Cisterne entleeren kann. Wenn aber das Wasser bis zur punctirten Linie hinangestiegen ist, dann schwimmt der Blok e an der Oberfläche, und hebt den Hebel. Hiedurch wird der gebogene Draht von der unteren Seite der Klappe weggezogen, das Blei drükt die Klappe nieder, und die Klappe schließt die Oeffnung so, daß kein Wasser mehr in die Cisterne fließen kann.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: