Titel: Verzeichniß der zu London vom 22. März bis 19. April incl. ertheilten Patente.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1823, Band 11, Nr. XIV ./Miszelle 4 (S. 114–115)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj011/mi011014_4

Verzeichniß der zu London vom 22. März bis 19. April incl. ertheilten Patente.

Dem Thom. Hancock, Patent-Kork-Fabrikanten in Goswell Mews, St. Luke, Old-street, Middlesex; auf eine Verbesserung in Bereitung des Peches und Theeres, sowohl einzeln als in Verbindung, zu verschiedenen Zweken und zwar mittelst eines Zusazes anderer Ingredienzen, wovon eines allein oder mehrere zugleich genommen werden können, Dd. 22. März 1823.

Dem Thom. Wickham, Spizen-Fabrikanten zu Nottingham; auf eine Composition eines Teiges und einer Flüssigkeit zur Verbesserung und Färbung der Spizen und Nez-Arbeiten und anderer Fabrikate aus Flachs, Baumwolle, Wolle, Seide und anderen vegetabilischen und animalischen Substanzen, sie mögen Löcher und Zwischenräume haben, oder offen oder geknüpft seyn, bei dem Zurichten und Färben derselben, Dd. 24. März 1823.

Dem Wilh. Jessop, Eisen-Meister zu Butterlei-Hall, Derbyshire; auf einen elastischen metallnen Stämpel oder auf Fassung der Stämpel, sowohl innenwendig als auswendig an Cylindern zu gebrauchen. Dd. 27. März, 1823.

Dem Wilh. Warcup, Mechaniker zu Dartford in Kent; auf eine Verbesserung im Baue einer Hak-Maschine (of a machine called a Mangle). Dd. 3. April 1823.

Dem Jak. Frost, Baumeister zu Finchley in Middlesex, auf gewisse Verbesserungen beim Kalkbrennen und bei der Zubereitung kalkartiger und anderer Substanzen zur Mörtelbildung. Dd. 3. April 1823.

Dem Christoph Pope, Zink-Macher (Spelter-Macher) und Metallhändler zu Bristol, auf eine Composition gewisser Metalle zur Bekleidung des Bodens der Schiffe und zur Dachbedekung an Häusern und zu jedem anderen Zweke, zu welchem eine solche Composition tauglich seyn kann. Dd. 8. April 1823.

Dem Daniel Wade Acraman, Eisen-Fabrikanten, und dem Wilh. Piper, Eisen-Fabrikanten an den Eisenwerken zu Cookley bei Kidderminster in Worcestershire, auf gewisse Verbesserungen in Zubereitung des Eisens zur besseren Verfertigung der Ketten und der Kettenseile, Dd. 12. April 1823.

Dem Joh. Mart. Hanchett, Companion of the most honourable Order of the Bath, Crescent-Place, Blackfriars in London; auf gewisse Verbesserungen im Vorwärtstreiben der Bothe und Fahrzeuge. Dd. 12. April 1823.

Dem Joh. Francis, Shawl und Bombasin-Fabrikanten zu Norwich; auf eine Verbesserung bei der Verfertigung gewisser Zeuge aus Seide und Worsted zu allerlei nüzlichen Zweken. Dd. 12. April 1823.

Dem Gerard Graulhié, Gentleman, zu London, Castle-Street, Holborn; auf eine Maschine oder einen Apparat, welcher tragbar ist, und unter verschiedenen Graden geneigt werden kann, so daß man mittelst desselben Menschen und Waaren über Bäche und Graben sezen kann, sowohl zu militärischen |115| Zweken, als auch zur bloßen Unterhaltung und gymnastischen Uebung. Zum Theile von im Auslande wohnenden Fremden mitgetheilt. Dd 16. April 1823.

Dem Jos. Johnson, an der Waterloo-bridge-wharf, Middlesex; auf gewisse Verbesserungen an Karren, um dieselben als Fuhrwerke gebrauchen zu können, Dd. 16. April 1823.

Dem Samuel Hall, Baumwollenspinner zu Basford in Nottinghamshire, auf eine gewisse Methode zur Verbesserung der Spizen, Nezwerke, Museline, Calicos und jeder anderen Art von Zeugen, welche Löcher oder Zwischenräume haben, und aus Zwirn oder Garn verfertigt werden, sie mögen übrigens aus Flachs, Baumwolle, Seide, Worsted, oder aus was immer für einem anderen Stoffe oder Mischung von Stoffen bestehen, Dd. 18. April

Dem Wilh. Southwork, Bleicher zu Sharples, Lancashire; auf gewisse Maschinen oder Vorrichtungen zum Troknen der Calicos, Musline, Leinwand und anderer ähnlichen Zeuge, Dd. 19. April 1823.

(Aus dem Repertory a. a. O. S. 384.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: