Titel: Wie die Chineser ihr Pak-Blei verfertigen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1823, Band 11, Nr. XIV ./Miszelle 9 (S. 116)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj011/mi011014_9

Wie die Chineser ihr Pak-Blei verfertigen.

Hr. Waddell, der während seines Aufenthaltes in China mehrere Nachrichten über Künste und Gewerbe in diesem sonderbaren Lande einzog, theilte Hrn. Dr. Brewster hierüber Folgendes mit. Die Chineser brauchen bei dieser Arbeit zwei Menschen: der eine sizt auf der Erde und hat einen großen flachen Stein vor sich, und einen beweglichen flachen Stein zur Seite; der andere steht neben ihm, und hat einen Tiegel mit geschmolzenem Bleie, aus welchem er eine gewisse Menge desselben auf den großen Stein gießt. Sobald dieß geschehen ist, nimmt Ersterer seinen beweglichen Stein zur Hand, schlägt denselben auf das ausgegossene Blei, und drükt dieses zur flachen dünnen Platte, die er alsogleich vom Steine wegnimmt. Auf ähnliche Weise wird eine zweite Portion Blei nachgegossen, und eine ähnliche Platte gebildet, und so geht die Arbeit schnell fort. Die ungleichen Kanten der Platten werden weggeschnitten, und die Enden derselben dann zusammengelöthet. Hr. Waddell bediente sich derselben Methode mit sehr gutem Er. folge zur Bereitung dünner Zinkplatten für Galvanische Versuche. (Vergl. Philosoph. Magaz. end Journ. Februar 1823. S. 145)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: