Titel: Ueber Asclepias syriaca
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1823, Band 11, Nr. XXXIX./Miszelle 46 (S. 259)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj011/mi011039_46

Ueber Asclepias syriaca116)

befindet sich eine Notiz in Gill's technical Reposit. N. 14. S. 105, die, wie es uns scheint, auf einem Irrthume beruht, wenn sie gleich aus den Transactions of the Society of Arts etc. 23. Bd. genommen ist. Ein Hr. Vondenvelden sandte der Gesellschaft Samen, Seidenwolle und Zuker aus dieser Pflanze, und bemerkt, daß man die jungen Stängel, wie Spargel zubereitet, speiset. Diese Asclepias syriaca kann also nimmermehr unsere Asclepias syriaca seyn, deren milchartiger Saft sehr scharf und giftig ist. Michaux scheint daher mit Recht die Asc. syriaca illinoensis als Abart unterschieden zu haben. Vergl, Linn. Syst. Veg. ed. Römer und Schuttes VI. Bd. S. 69 und Böhmer's, viel zu wenig bekannt und benüzte, technische Geschichte der Pflanzen, wo alles, was man bisher mit dieser Pflanze als Spinn- und Papier- als Färbe- und Zuker-Material versuchte, gesammelt ist.

|259|

Vergleich, hiemit polyt. Journal. B. 10. S. 252. D.

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: