Titel: Verbesserung an den Mundstüken der Tabaksröhren.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1823, Band 11, Nr. XXXIX./Miszelle 49 (S. 260)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj011/mi011039_49

Verbesserung an den Mundstüken der Tabaksröhren.

Ein sehr gewöhnlicher Fehler an den hölzernen und beinernen Tobaksröhren besteht darin, daß sie an ihrer oberen Oeffnung enger gebohrt sind als an der unteren. Dadurch wird der, mehr oder minder Heisse Tobaks-Rauch gleichsam in einen Brennpunct concentrirt, und greift nicht selten die Mundhaut und die Zunge an. Es wäre daher sehr zu wünschen, daß die Tobak rauchende Christenheit die Mundstüke an ihren Pfeifen auf alt türkische Art einrichten, und an der oberen Oeffnung etwas weiter drehen lassen möchte, als an der unteren; so: <; nicht so: >; wodurch mancher, öfters nicht unbedeutender Nachtheil am Munde der Tobakraucher beseitigt werden könnte. Wir sprechen hier aus Erfahrung, indem wir bereits einige Male krebsartige Schaden am Munde durch schlechte Tobaksröhren-Mundstüke entstehen sahen.

Kapnophilos, M. Dr.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: