Titel: Bemerkung über Ausartung der Früchte.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1823, Band 11, Nr. LIX./Miszelle 32 (S. 390–391)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj011/mi011059_32

Bemerkung über Ausartung der Früchte.

Im V. Bande der Transactions of the Horticultural-Society, welcher auch in Gill's technical Repository, Mai 1823 S. 315, abgedrukt ist, befindet sich ein Aufsaz. des Hrn. Turner über Ausartung der Früchte, der mit Anmerkungen des Präsidenten, Sir Th. A. Knight, und des Sekretärs der Gesellschaft, Jos. Sabine, Esq., begleitet ist. Hr. Turner führt, außer seinen eigenen neueren Erfahrungen über Ausartung der Früchte an Aepfeln und Melonen, wenn andere Sorten in der Nähe derselben standen, die Erfahrungen des ehrwürdigen alten Bradley (New Improvements in Planting and Gardening, 2. edit. p. 22), des Benj. Cook (Philosoph. Transact. Jahrg. 1745, 1748, 1749) an. Er vermuthet, im |391| Einklange mit den meisten Pflanzen-Physiologen und Pflanzen-Erziehern, daß diese Ausartung durch Blumenstaub entstand, der von anderen nahe stehenden Sorten auf die Narben kam. Dagegen bemerkt aber Präsident Knight, daß in seinem Garten ein Ast eines Pflaumen-Baumes, der in England unter dem Namen Gellow Magnum Bonum bekannt ist, einmal, aber Nicht öfter, eine rothe Frucht brachte, die dem Red Magnum Bonum vollkommen ähnlich war, ohne daß diese Sorte in seinem Garten vorhanden gewesen wäre. Der Präsident versichert ferner, daß er mehr als tausendmal den Blumenstaub einer Obstsorte, sowohl von Pflaumen, Aepfeln, Birnen, Kirschen, Pfirsichen, als von Melonen und anderen Früchten, auf die Narben anderer Sorten brachte, und niemals, auch nicht in einem einzigen Falle, obschon er mit aller Aufmerksamkeit beobachtete, wahrgenommen hat, daß Form, Farbe, Größe, Geschmak der Frucht verändert worden wäre. Frucht und Samenhülle hängt, wie er sagt, nach allen seinen Erfahrungen, lediglich von der Mutterpflanze ab, und nur das Innere des Samens, das, was die künftige Pflanze bildet, gehört dem Vater, oder dem Blumenstaube. Der Sekretär der Gesellschaft ladet zu fernerer genauer Beobachtung und Untersuchung ähnlicher Fälle ein.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: