Titel: [Saulniers Methode den Stempel einer Dampfmaschine zu leiten.]
Autor: Saulnier,
Fundstelle: 1823, Band 12, Nr. XXXIV. (S. 155–156)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj012/ar012034

XXXIV. Neue Methode den Stempel einer Dampfmaschine zu leiten. Von Hrn. Saulnier.

Aus dem Bulletin de la Societe d'Encouragement im Repertory of Arts Manufactures and Agriculture. September 1823. S. 252.

Mit Abbildungen auf Tab. IV.

Diese, in Fig. 24. dargestellte Methode besteht darin, daß man die Stämpelstange mit dem Ende eines Wagehebels verbindet, welcher durch zwei Gelenke mit zwei anderen Hebeln verbunden ist, die sich um fest stehende Achsen drehen. Diese Verbindung von Hebeln macht die Bewegung des Stämpels geradelinig, und gewährt nebenher noch den Vortheil, daß eine der beiden feststehenden Achsen unten an dem Boden der Maschine liegt, und folglich keine Stüze braucht. Der Hebel, der sich auf dieser Achse bewegt, macht zwei Schwingungen auf einen Stoß des Stämpels; eine Wirkung, welche in gewissen Fällen nüzlich seyn kann.

Die Stämpelstange ist bei a an dem Ende des Wagehebels, ab, befestigt, der zweimal so lang als der Hebel cd ist. Dieser dreht sich um die Achse e, und ist bei d mit dem Mittelpuncte des Hebels, ab, verbunden. Das Ende b ist gleichfalls mit dem Ende des Hebels, bc, verbunden, der sich um die feste Achse, e, dreht. Es ist leicht einzusehen, daß, während der Punct d einen Kreisbogen um den Mittelpunct c beschreibt, der Punct a eine vollkommen gerade und senkrechte Linie beschreiben wird, wenn der Punct b eine vollkommen gerade horizontale Linie beschreibt: denn die Entfernungen ad, bd, und cd sind vollkommen gleich, daraus und aus dem Baue derselben folgt, daß die Puncte a, b und c immer in einem halben Umfange bleiben, dessen Durchmesser ab ist, und daß die Linie ac immer senkrecht auf cb ist.

Da aber der Punct b einen Kreisbogen um den Mittelpunkt e beschreibt, wird der Punct a eine Krumme durchlaufen, die um so weniger von der durch den Punct c laufenden Geraden |156| abweicht, als der Pfeil des von dem Puncte b beschriebenen Bogens kürzer genommen wird.

Die ganze krumme Linie, die von dem Puncte a beschrieben werden kann, ist in allen möglichen Lagen der Hebel cd und bc eine Krumme mit vier Armen, wie die in Watt's Parallelogramm und doppeltem Wagehebel gegebene Krumme, deren Theorie Hr. de Prony im II. B. seiner Nouvelle Architecture hydraulique entwikelt hat.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: