Titel: Wasserdichte Kleider.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1823, Band 12, Nr. XXVIII./Miszelle 14 (S. 122)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj012/mi012028_14

Wasserdichte Kleider.

Ein Chemiker zu Glasgow hat eine einfache und sichere Methode erfunden, Wollen-Seiden- und andere Zeuge vollkommen wasserdicht zu machen. Man sagt, er bedient sich des Caoutchouc in Bergöl aufgelöst, das bei den Gasbeleuchtungs Anstalten in Menge zu haben ist. Er bestreicht nur 5–6 mal die Stoffe auf einer Seite mit einer Bürste mit dieser Composition, und legt ein anderes Stük Zeug darauf, das er dann durch Walzen laufen läßt. Diese beiden Lagen halten so fest an einander, daß man sie ehe zerreissen, als trennen kann, sehen aus, als ob sie aus einem Stüke waren, und sind vollkommen wasserdicht. (London Journal. 1823. S. 42).

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: