Titel: Ueber Zeit- und Mühe-Ersparung beim Abtragen der Erdhaufen, Graben tiefer Gräben etc.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1823, Band 12, Nr. LXIV./Miszelle 28 (S. 381–382)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj012/mi012064_28
|382|

Ueber Zeit- und Mühe-Ersparung beim Abtragen der Erdhaufen, Graben tiefer Gräben etc.

Es wird vielleicht einigen Beobachtern des menschlichen Elendes aufgefallen seyn, wie sehr die unterste arbeitende Classe sich damit plagt, Steine, Schutt, Erde etc. bei ihrem traurigen Tagewerke mehrere Fuß hoch herabzuwerfen, um sie sodann schaufelvoll Weise wieder einige Fuß hoch mit ihren Armen bei Füllung der Karren, durch welche sie weggeschafft werden sollen, in die Höhe zu heben. Den bei dieser eben so allgemein befolgten, als verkehrten Methode Statt habenden Zeitverlust und unnüzen Kraftaufwand, hat Hr. Landry, Schiffslieutenant en retraite zu Paris, in einer langen und lehrreichen Abhandlung im Mercure technologique, Août 1823. S. 155 durch ab und durch mehrere Pläne berechnet, gezeichnet und erwiesen. Wer an dem ungeheueren Schaben, der dadurch Denjenigen zugeht, die diese Arbeiter bezahlen müssen, zweifeln könnte, dem empfehlen wir diese Abhandlung zu studiren; wer aber die Ungereimtheit dieses Verfahrens einleuchtend findet, der wird den Rath des Hrn. Landry vielleicht schon öfters befolgt und die Arbeit so geleitetet haben, daß die Arbeiter ihre Karren, diese mögen von Pferden gezogen oder mit Händen geschoben werden, so stellen können, daß sie sich mit den von oben herab geworfenen Steinen, Schutt, Erden etc. etc. so zu sagen von selbst füllen, wozu nur selten eine kleine Vorrichtung, Fallbretter etc. nöthig sind. Dadurch wird, in den meisten Fällen, wenigstens die Hälfte Zeit und Mühe erspart.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: