Titel: Verzeichniß der Patente, welche zu London vom 1. bis zum 20. November 1823 ertheilt wurden.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1823, Band 12, Nr. LXXXVI./Miszelle 1 (S. 458–459)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj012/mi012086_1

Verzeichniß der Patente, welche zu London vom 1. bis zum 20. November 1823 ertheilt wurden.

Dem Joh. Ranking, Esqu., in New Bondstreet, Westminster; auf gewisse Mittel, kostbare Güter auf Post- und Miethkutschen und Fracht- und Reisewagen und in Caravanen vor Raub zu schüzen. Dd. 1. November 1823.

Dem Georg Hawkes, Schiffbaumeister in Middlesex, Lucas-place, Commercial road, Stepney-Old-Town; auf eine Verbesserung an Schiffs-Ankern. Dd. 1. November 1823. Demselben unter demselben, auf Verbesserungen an Ankerwinden.

Dem Wilh. Bundy, mathematischen Instrumenten-Macher in Middlesex, Fulham; auf einen Kühl-Apparat ohne Verdünstung (anti evaporating cooler) zur Erleichterung und Regulirung der Würze und Absüde in jeder Jahreszeit unter jedem Grade zwischen der Siedehize und Gährungs-Wärme. Dd. 1. November 1823.

Dem Thom. Forster Gimson, Gentleman zu Tiverton in Devonshire, auf Verbesserungen und Zusäze zu den Zwirn-Maschinen bei Baumwolle-Seide- und anderen Spinnereien. Zum Theile von einem im Auslande wohnenden Fremden mitgetheilt. Dd. 6. Novemb. 1823.

Dem Thom. Gawn, Bruchband-Fabrikanten zu London, Fleetstreet, auf gewisse Verbesserungen an Bruchbändern. Dd. 11. November 1823.

|459|

Dem Joh. Day, Esqu. zu Barnstaple, Devonshire; auf gewisse Verbesserungen an Schlagflinten, die an allen Arten von Feuer-Gewehren anwendbar sind. Dd. 13. Nov. 1823.

Dem Joh. Ward, Eisengießer in Middlesex; Mile-End-road; auf gewisse Verbesserungen im Baue der Schlösser und anderer Sicherungen. Dd. 13. November 1823.

Dem Samuel Servill, Tuchmacher zu Brown'ns-hill, Bisley, Gloucestershire, auf eine Verbesserung bei dem Zurichten der Tücher und anderer Zeuge. Dd. 13. November 1823.

Dem Rich. Green, Eisenhändler in Sattelzeug, in Lisle-street, St. Anne, Middlesex; auf gewisse Verbesserungen an Koth-Stiefeln (gambados or mud-boots) mit Sporen, welche Verbesserungen sich auch an anderen Stiefeln anbringen lassen. Dd. 13. November 1823.

Dem Rob. Stain, Brauer in der Tower-Brauerei, Tower-hill zu London; auf einen verbesserten Bau an Windöfen und einen gewissen damit zu verbindenden Apparat, durch welchen auf eine nüzlichere und sparsamere Weise, als bisher, das Feuer-Materiale verwendet werden kann. Dd. 13. November 1823.

Dem Joh. Gillman, Seidenwaaren-Händler in Newgate-street zu London, und dem Joh. Hewston Wilson, Seiden- und Baumwolle-Manufacturisten zu Manchester, Lancashire, auf gewisse Verbesserungen in der Hüte- und Hauben-Manufactur. Dd. 18. November 1823.

Dem Joh. Heathcoat, Spizen-Fabrikanten zu Tiverton, Lancashire, auf eine Maschine zur Verfertigung sogenannter plattirter Zeuge aus Seide, Baumwolle, Garne oder irgend einem anderen gesponnen Stoffe. Dd. 20. November 1823.

Dem Thom. Hopper, Esqu. zu Reading, Berksbiere; auf gewisse Verbesserungen in Seidenhüte-Manufacturen. Dd. 20. November 1823.

Dem Ant. Dean, Schiff-Stopper, in Charles-street, Deptford, Kent; auf einen Apparat oder eine Maschine, welche man in Zimmer oder andere mit Dampf und Rauch erfüllte Gemächer tragen kann, um in denselben entweder Feuer zu löschen, oder Güter und Personen herauszutragen. Dd. 20. November 1823.

Dem Jak. Perkins, zu Hillsstreet in London und dem Joh. Martineau, dem jung., in City-road, Middlesex, (beide Mechaniker) auf eine Verbesserung im Baue der Oefen der Dampfkessel und anderer Gefäße, wodurch Feuer erspart und der Rauch verzehrt wird. Dd. 20. Novemb. 1823.

(Aus dem Repertory of Arts, Manufactures and Agriculture, December 1823. S. 62.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: