Titel: Neues Prüfungs-Mittel auf Platinna.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1823, Band 12, Nr. LXXXVI./Miszelle 10 (S. 465)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj012/mi012086_10

Neues Prüfungs-Mittel auf Platinna.

Hr. Prof. Silliman (American Journal IV. p. 376) empfiehlt Hydrojodine-Säure als das beßte Prüfungs-Mittel auf Platinna. Wenn man dieselbe in eine schwache Auflösung der letzteren tröpfelt, so bringt sie in dieser beinahe augenblich eine dunkel weinrothe oder röthlich-braune Farbe hervor, die durch längeres Stehen noch dunkler wird. Sie wirkt beinahe wie salzsaures Zinn, aber noch empfindlicher. Wenn sie einen oder ein paar Tage lang steht, sezen sich Häutchen von Platinna zu Boden. Die Hydrojodine-Säure wurde Mittelst Phosphors bereitet, welchem ungefähr die Hälfte seines Umfanges an Jodine zugesezt wurde. Man stellte die Mischung unter Wasser in eine Glasröhre, so daß sie mit Phosphor-Säure und vielleicht mit Phosphor selbst gemengt wurde. Keine andere Metall-Auflösung gab ein ähnliches Resultat. (Annals of Philosophy. November 1823. S. 397.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: