Titel: Ueber der Temperatur als beweg. Kraft.
Autor: Woisard,
Fundstelle: 1824, Band 13, Nr. XVIII. (S. 125–126)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj013/ar013018

XVIII.  Maschine, wodurch der Wechsel der Temperatur als bewegende Kraft benüzt werden kann. Von Hrn. Woisard.

Aus den Mémoires de la Société de Metz im Repertory of Arts, Manufactures and Agriculture. N. 260. Jäner 1824. S. 113.

Diese Maschine besteht aus zwei Gefäßen, welche durch eine senkrechte Röhre mit einander in Verbindung stehen. Das untere Gefäß ist in Wasser eingetaucht. Das obere, welches der Einwirkung der Sonnen-Strahlen ausgesezt ist, enthält einen Ballon aus einer biegsamen Materie, in welchen Luft und etwas weniges einer sehr ausdehnbaren Flüssigkeit, z.B. Aether, gebracht wurde.

Es ist offenbar, daß, wenn die Temperatur der Atmosphäre sich vermindert, der Ballon am Umfange abnimmt, die Luft, die denselben umgibt, dünner wird, und das Wasser in das untere Gefäß durch eine Klappe eindringen wird. Wenn die Temperatur aber erhöht wird, wird der Druk, der innerhalb der Maschine durch die Zunahme des Ballones entsteht, das überflüssige Wasser aus derselben hinausdrüken.

|126|

Nach den Berechnungen des Hrn. Woisard werden, wenn man Schwefel-Aether anwendet, und alle Theile der Maschine in dem gehörigen Verhältnisse sind, soviele 500 Litres (30514 Engl. Cubiczoll) ein Metre hoch gehoben, als der Raum des oberen Gefäßes Cubic-Metres enthält, so oft die Temperatur von 15 bis auf 35° am hundertgradigen Thermometer, oder von 57° auf 77° am Fahrenheit'schen steigt.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: