Titel: London's Hydrometer.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1824, Band 13, Nr. XXIII. (S. 158–159)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj013/ar013023

XXIII.  London's Hydrometer zur leichtesten Bestimmung der Menge Kochsalzes, welche in einer gewissen Menge Wassers aufgelöst ist.

Aus Gill's technical Repository N. 22. S. 228.

Mit Abbildungen auf Tab. V.

Hr. London, welcher sich vorzüglich mit Einsalzen der Häringe beschäftigt, bedient sich folgender Vorrichtung zur Bestimmung des Salzgehaltes der Lake, welche er zum Einsalzen braucht. Er füllt eine Flasche mit eingeriebenem gläsernen Stöpsel mit Salzlake, und gibt 3 gläserne Kugeln von verschiedener, vorher bestimmter, specifischer Schwere in dieselbe. Wenn die Kugel, a, in der Salzlake schwimmt, so bezeichnet sie eine specifische Schwere der Salzlake von 1,155, oder 20 Theile Salz in 80 Theilen Wasser. Dieser Gehalt der Lake taugt noch nicht zur Erhaltung thierischer Körper in derselben.

Wenn die zweite Kugel, b, schwimmt, so zeigt sie ein specifisches Gewicht der Lake von 1,180, oder einen Gehalt von 24 Theilen Salz in 76 Theilen Wasser; diese Lake ist bereits brauchbar.

Wenn endlich auch die dritte Kugel, c, schwimmt, oder wenn alle 3 schwimmen, so ist die specifische Schwere der Lake 1,196 oder 28 Theile Salz sind in 72 Wasser aufgelöst.

|159|

Eine solche Lake bewahrt thierische Theile in allen Klimaten bei der höchsten Wärme53)

|159|

Es gibt Leute, welche durchaus nicht im Stande sind, ein Aräometer zu brauchen. Für solche Leute ist ein solches Kugelspiel das einzige Mittel, ihren Arbeiten einen sichern Erfolg zu geben. A. d. Ueb.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: