Titel: Rogers Methode Kamaschen zu befestigen.
Autor: Rogers, Thomas
Fundstelle: 1824, Band 13, Nr. XXX. (S. 173–174)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj013/ar013030

XXX. Methode Kamaschen und lange (und weite) Beinkleider an Schuhen und Stiefeln zu befestigen, worauf Thom. Rogers, Esq., Store-street, Bedford-square, Middlesex, sich am 26. Dec. 1822 ein Patent geben ließ.

Aus dem London Journal of Arts and Sciences. October 1823. S. 176.

Mit Abbildungen auf Tab. IV.

Diese, an den Seiten der Kamaschen und langen und weiten Beinkleider (gaitirs and trousers) anzubringende Befestigung besteht aus einem Kettchen mit einem Haken, welcher in einem Auge an der Seite des Schuhes oder Stiefels befestigt wird, |174| um den unteren Theil dieser Kleidungsstüke hinabzuhalten, und denselben dessen ungeachtet die gehörige Elasticität zu geben, weßwegen eine Spiralfeder angebracht ist, durch welche ein Stäbchen läuft, das oben an der Feder befestigt, und unten mit einem Ringe zur Aufnahme der Kette versehen ist. Fig. 25. zeigt eine solche Befestigung, die an der Seite der Kamaschen oder der Beinkleider angenäht, oder auf irgend eine andere Weise angebracht seyn kann. Die Verzierung aus Metall, wird aussen angebracht, aa ist die Röhre welche die Feder enthält, die durch punctirte Puncte angezeigt ist; b, das kleine Stäbchen, welches an dem oberen Theile der Feder befestigt wird, und unten den Ring hält, von welchem die Kette herabhängt, die unten mit einem Haken versehen ist.

Drei Knöpfchen, ccc, treten an der hinteren Seite der Verzierung hervor, und knöpfen sich in eben so viele in die Beinkleider eingeschnittene Knopflöcher, wodurch man diesen Apparat leicht ein und austhun kann. Wenn man aber diese Verzierung nicht will, muß die mit den Federn angenähet werden, und leztere in dieser Hinsicht mit einem mit Löchern versehenen Metallstreifen besezt seyn.

Um die Zunge der Kamasche oder den Saum des Beinkleides dicht an dem Ueberriste zu halten, schlägt der Patent-Träger vor eine, nach demselben gebogene dünne Stahlplatte innenwendig unter die Kamaschen oder Beinkleider einzunähen, und einen kleinen Knopf an dem Ueberleder des Vorfußes am Schuhe anzubringen, und diesen durch ein Loch in der Stahlplatte durchzuziehen, und mit irgend einer Verzierung zu befestigen. Die Verzierungen läßt der Patent-Träger ad libitum! 62)

|174|

Wir haben in Deutschland diese Vorrichtung schon lang, ohne daß es einem unserer Kleidermacher eingefallen wäre, seinen Nadel-Collegen durch ein Privilegium exclusivum zu beeinträchtigen. A. d. Ueb.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: