Titel: [Hrn. Cumming's thermoelektrisches Instrument.]
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1824, Band 13, Nr. LXX. (S. 340–341)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj013/ar013070

LXX.  Hrn. Cumming's, Professors zu Cambridge, thermoelektrisches Instrument.

Aus den Annals of Philosophy, Januar 1824 S. 46.

Mit Abbildungen auf Tab. VII. Fig. 26.128)

An diesem Instrumente dreht sich ein Draht um einen Magnet. Es ist so empfindlich, daß wenn es durch die Thermo-Elektricität eines Silber- oder Platinna-Drahtes 1/22 Zoll im Durchmesser in Thätigkeit gesezt wird. 30–40 Umdrehungen in einer Minute Statt haben. Wenn man statt dieser Drahte ein paar galvanische Platten von einem halben Zoll im Durchmesser nimmt, so geschieht die Umdrehung noch schneller.

AB, ist ein cylindrischer Magnet.

abcd, eine oben an dem Magnete aufgekittete, mit Queksilber gefüllte Glasröhre.

CDEF, ein auf der Spize einer durch I, durchgehenden, und auf einem auf dem Magnete auf gekitteten Achate ruhenden Nadel im Gleichgewichte schwebender Messingdraht.

CG, FH, Platinna-Spizen, die an den Draht CDEF, angelöthet sind.

K, L, ist ein hölzerner Cylinder mit einer Oeffnung zur Ausnahme des Magnetes, und einer kreisförmigen Furche zur Aufnahme von Queksilber, in welchem sich die Spizen G, und H, drehen.

ef, ist ein Kupferdraht, der durch den Boden von KL, läuft, und mit dem Queksilber ist der Furche in Verbindung steht.

MO, mit Queksilber gefällter Becher.

PN, Drahte, die von den positiven und negativen Enden des erregenden Apparates auslaufen.

|341|

Die Strömung steigt von dem positiven Pole P, durch den Magnet nach I, hinauf, und durch DG, und EH, herab in das Queksilber in der kreisförmigen Furche, und von da durch den Kupferdraht et, in den Becher M, welcher mittelst des Drahtes N, mit dem negativen Pole in Verbindung steht.

Wir haben neulich gesehen, wie Galvanismus das sicherste und einfachste Prüfungsmittel der Echtheit des Baumöhles ist. Polytechn. Journ. Bd. 13, S. 320. Auch diese Vorrichtung wird zur Prüfung, ob Baumöhl verfälscht ist, benüzt werden können, A. d. Ueb.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: