Titel: Green's Instrumente zum Ausschneiden der Augen der Erdäpfel.
Autor: Green, Richard
Fundstelle: 1824, Band 13, Nr. LXXVIII. (S. 372–373)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj013/ar013078

LXXVIII. Beschreibung zweier Instrumente zum Ausschneiden der Augen der Erdäpfel bei dem Aussezen derselben. Von Hrn. Rich. Green.

Aus dem XXXI. Bd. der Transactions of the Society for the Encouragement of Arts Manufactures etc. In Gill's technical Repository. December 1823. S. 392.

Mit Abbildungen auf Tab. VIII.

Diese Instrumente schneiden, leicht und sicher, immer Stüke von gehöriger und gleicher Größe. Die Ausschnitte, die sie bilden, haben ungefähr 1 Zoll im Durchmesser, und können entweder mit dem Bohnenwagen, oder mit der Drill-Maschine gesezt werden, wodurch ein Drittel der Arbeit erspart wird, die man hätte, wenn man sie mit der Hand legte. Mit einem Jungen und einem Pferde kann man in einem Tage ein Acre (1125 Wiener □ Klafter) bepflanzen.

|373|

AA, Fig. 13. Tab. VIII. zeigt den Handgriff dieser Maschine beinahe in natürlicher Größe. B, ist der in demselben eingefügte Schenkel des halbkreisförmigen Messers, D, das an beiden Kanten schneidet, und sich bei B und a, um Zapfen in einer kupfernen Platte, E, dreht, welche durch abwärts stehende Hervorragungen, cc, dem Messer, D, gestattet, wenn man in der linken Hand einen Erdapfel fest hält, und die Platte, E, mit dem linken Daumen fest auf diesen niederdrükt, ein ganzes halbkreisförmiges Stük, oder ein Auge aus demselben auszuschneiden, indem man den Handgriff mit der rechten Hand umdreht, und das Messer dadurch in einer halbkreisförmigen Richtung eindrükt.

Fig. 14 zeigt die Messingplatte mit ihren Ohren und dem stählernen Messer von der Seite, so wie dieses in einen Erd-Apfel eingesenkt ist. D, ist ein Durchschnitt des Messers, und B, ein Ende eines der Zapfen, um welche das Messer sich dreht.

Fig. 15 stellt eine andere Maschine zu demselben Zweke dar, in welchem X, ein Theil des Griffes ist. D, ist das Messer, welches hier ein ganzer Kreis ist. ee, ist ein messingener Ring, in dessen nach abwärts stehenden Flügeln das Messer sich bei aB, in Zapfen dreht, und eine vollkommene Umdrehung um den Griff bildet. E, ist ein gebogenes Stük Messing, welches von dem Ringe, es, aufsteigt, auf welchen der Druk mit dem Daumen der linken Hand, wie bei dem vorigen Instrumente, zu geschehen hat.

Die einzige Aufmerksamkeit, deren es bei Anwendung dieser Instrumente bedarf, ist diese, daß das Auge des Erdapfels oder jener Theil, woraus der künftige Trieb entsteht, beinahe in den Mittelpunct des Messers fällt, mit welchem er ausgeschnitten wird153).

|373|

Solche Messer könnten auch zu manchem anderen Zweke noch vortheilhaft verwendet werden. A. d. Ueb.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: