Titel: Ueber Urbarmachung eines sogenannten Mooses
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1824, Band 13, Nr. LVII./Miszelle 25 (S. 279–280)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj013/mi013057_25

Ueber Urbarmachung eines sogenannten Mooses

findet sich ein sehr interessanter Aufsaz aus den Transactions of the Society for the Encouragement of Arts, Manufactures and Commerce |280| in dem Repertory of Arts, Manufactures and Agriculture, December 1823 S. 23 von Esqu. J. Peart, der, für denselben sowohl als für seine patriotische Unternehmung, (die ihm mehr als 11,000 fl. kostete) die große goldene Medaille erhielt. Wir haben dieser Moose nur zu viele in Baiern, vorzüglich in der Nähe der ehemahligen Klöster, die, wie man uns jezt beweiset, zur Cultur des Landes unendlich viel beitrugen. Wer bei uns diese Moose troken legen will, kann nichts besseres thun, als den Plan des Esqu. Peart nachahmen. Wir leben aber jezt in Baiern in Zeiten, in welchen, um von Grund und Boden einigen Ertrag zu erhalten, den Landwirthen und Güterbesizern kein besserer Rath zu geben ist, als daß sie nur Ein Drittel ihrer bereits urbaren Gründe mit Frucht bestellen, und die übrigen zwei Drittel dem lieben Viehe überlassen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: