Titel: Verfahren zur Milchmahlerei.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1824, Band 13, Nr. LVII./Miszelle 26 (S. 280)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj013/mi013057_26

Verfahren zur Milchmahlerei.

Statt der gewöhnlichen Bereitung der Oehlfarben kann man sich folgender Mischung bedienen. Man nimmt 2 Pinten abgenommene Milch, 16 Loth gelöschten Kalk, 12 Loth Lein- oder Nuß-Oehl, 5 Pf. Spanisch Weiß und 4 Loth Burgunder Pech. Dieses leztere wird bei gelinder Wärme im Oehle zerlassen, und dann das Gemenge von Kalk und Milch, welches vorher erwärmt werden muß, damit das Pech nicht zu schnell abkühlt, zugesezt.

Statt der obigen Harz Milch kann man sich auch eines Gemenges aus 144 Theilen sehr trokenen gepülverten Käses aus abgenommener Milch, 7 Theilen gelöschten Kalkes, 240 Theilen Spanisch-Weiß und 2 Theilen fein gepülverter Holzkohle mit 80 Gewichttheilen Wasser bedienen. (Aus der Encyclopedie domestique in Gill's technical Repository. January 1824. S. 43.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: