Titel: Harhaw's Methode, die Lettern zum Platten-(Stereotypen-Druke) zu gießen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1824, Band 13, Nr. LXXXIII./Miszelle 3 (S. 406)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj013/mi013083_3

Harhaw's Methode, die Lettern zum Platten-(Stereotypen-Druke) zu gießen.

Man verfertigt zuerst bewegliche Lettern von der Größe und Form der gewöhnlichen Lettern, nur daß, statt daß der Buchstabe an denselben hervorragt und auf die linke Seite gekehrt ist, hier vertieft und nach der rechten Seite gekehrt eingegraben ist: diese Buchstaben sind in allen Lettern von derselben Tiefe. Hierauf vereinigt man diese Lettern, (die der Erfinder bewegliche Matrizen nennt) zu Columnen fest, und so, daß kein Zwischenraum zwischen denselben leer bleibt, und zwar ganz auf die gewöhnliche Weise, wie man eine Columne absezt, nur daß man hier in umgekehrter Richtung, nämlich von der Linken zur Rechten, arbeitet. Zulezt endlich gießt man aus diesen, auf obige Art verbundenen Matrizen mit aller möglichen Genauigkeit eine ganze dichte Platte ab. (Aus der Description des Brevets d'Invention im Repertory of Arts etc. Februar 1824. S. 178)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: