Titel: Ueber Zinköfen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1824, Band 13, Nr. LXXXIII./Miszelle 6 (S. 407)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj013/mi013083_6

Ueber Zinköfen.

Ein Hr. R. E. zu Talmouth bemerkt in Gill's technical Repository January, 1824. S. 52, daß die in den, von Hrn. Gill beifällig (Techn. Repos. N. 23. S. 353.) angezeigten Glasgower Chemical recreations angegebene Methode den Zink zu reduciren durchaus nichts taugt, und daß selbst die von dem sel. Hrn. Sheffield (techn. Repos. N. 2.) empfohlene Methode ihre Nachtheile hat. Hr. R. E. fand zur Gewinnung des Zinkes aus der Blende die gemeinen Töpfe der Zinkfabrikanten am zwekmäßigsten. Diese Topfe sind 5 Fuß 8 Zoll hoch, oben 3 Fuß, unten 2 Fuß 2 Zoll im Durchmesser weit. Das Füll-Loch oben hat 9 Zoll: das Loch am Boden 6 Zoll. Ein Ofen hält 6 solche Töpfe. Die Füllung ist 18 Str. Erz, das 2 Mahl in der Woche abgetrieben wird. Eine Füllung gibt, bei genauer Arbeit, 6 bis 6 1/2 Str. Zink.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: