Titel: Rankin's Mittel um Güter auf Mail- und Stage-Coaches zu sichern.
Autor: Rankin, John
Fundstelle: 1825, Band 16, Nr. IX. (S. 31–32)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj016/ar016009

IX. Mittel, um Güter auf Mail- und Stage-Coaches (den englischen Diligencen und Landkutschen) Reisekutschen, Wagen, Caravanen und anderen öffentlichen und Privat-Fuhrwerken gegen Diebstahl zu sichern; worauf Joh. Rankin, Esqu., New-Bond-Street, Middlesex, sich am 1ten November 1823 ein Patent geben ließ.

Man soll dort, wo die Güter verwahrt liegen, eine Lärmgloke anbringen, die alsogleich Laut gibt, wie der Dekel der |32| Kiste oder die Thüre des Wagens geöffnet wird, so daß der Wächter des Wagens oder der Kutscher, der nie weit von dem Wagen entfernt seyn soll, es alsogleich hören kann.

Esq. Rankin schlägt, statt aller bisherigen Methoden, eine Lärmgloke anzubringen, eine flache breite Gloke vor, die innenwendig an einer Wand der Kiste oder des Wagens oder Behälters so angebracht ist, daß, wie man den Dekel oder die Thüre öffnet, ein Hammer, der durch eine Feder gehalten wird, mittelst eines Riemens gehoben wird, und dann auf die Gloke schlägt, und dadurch Lärm macht8).

|32|

Aehnliche und einfachere Vorrichtungen an unseren Thüren haben wir auf dem festen Lande häufig, ohne daß wir so viele Diebe zu fürchten hätten, als man aus der Insel zu fürchten hat. Auch ist bei unseren Diligencen und Landkutschen eine für die Güter selbst weit mehr sichere Art zu paken, als in England, wo die kleineren Effecten, alle durcheinander, in eine Art von Rumpelkasten oder Stiefel hinten am Wagen geworfen werden, an welchem, während des starken Fahrens, öfters die Thüre aufspringt, und die Sache herausfällt. A. d. Ueb.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: