Titel: Fisher's, Verbesserung am Baue der Kessel der Dampfmaschinen.
Autor: Fisher, John
Horton, John
Fundstelle: 1825, Band 16, Nr. XCI. (S. 437–438)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj016/ar016091

XCI. Verbesserung am Baue der Kessel der Dampfmaschinen und zu anderen Zweken, bei welchen man Dampf nöthig hat; worauf Joh. Fisher, Eisengießer zu Greet-Bridge, Parish West-Bromwics, Staffordshire, und Joh. Horton, d. jüng., Dampfkessel-Fabrikant, ebendaselbst, am 8. Jul. 1823 sich ein Patent ertheilen ließen.

Aus dem London Journal of Arts and Sciences. N. 48. S. 294.

Mit einer Abbildung auf Tab. VIII.

Der Zwek dieser Verbesserung ist. Dampf in einem Behälter zu sammeln, und denselben aus diesem zur Maschine zu leiten, |438| statt daß er unmittelbar aus dem Kessel zur Maschine gelangt. Der Behälter wird in dem Kessel angebracht, und der Dampf steigt aus dem oberen Theile des Kessels durch eine Röhre in den Behälter herab, wo er nichts von seiner Hize durch Ausstrahlung verliert, indem er mit siedendem Wasser umgeben bleibt.

Diese Idee läßt sich auf verschiedene Weise ausführen, wovon die Patent-Träger nur eine, die vorzüglichere, hier angegeben haben. Fig. 19, ist ein Durchschnitt des Kessels und Behälters; jene Theile des Apparates, die mit a, bezeichnet sind, sind mit Wasser gefüllt, welches von oben durch die Röhre, b, herein kommt. Diese Theile müssen von dem Ofen und von den Zügen umgeben seyn, so daß das Wasser dadurch kochend wird, wo dann der Dampf sich in dem oberen Theile des Kessels, cc, sammelt, und durch die gekrümmte Röhre in den Behälter, ee, herabsteigt. Aus diesem gelangt er dann durch die Röhre, f, zu der Maschine.

Bei g, ist an dem oberen Theile der lezt erwähnten Röhre zur Vermeidung aller Unfälle eine Sicherheitsklappe für den Fall, daß der Dampf eine größere Stärke erreicht hätte, als man nöthig hat, angebracht. Zum Abziehen des Wassers sind die nöthigen Hähne vorhanden, so wie auch zum Entleeren des verdichteten Dampfes. Ueberdieß finden sich in dem Kessel die nöthigen Schluflöcher, um in das Innere desselben zu gelangen; diese sind gehörig gesichert, und werden zur Verhinderung des Entweichens des Dampfes verkittet.

Man kann einen solchen Kessel zu einer Dampfmaschine mit hohem oder niedrigem Druke brauchen: die Form desselben hängt übrigens von Umständen oder von der Willkür ab.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: