Titel: Ueber Bereitung wohlriechender Wasser.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1825, Band 16, Nr. XXXVI./Miszelle 11 (S. 134)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj016/mi016036_11

Ueber Bereitung wohlriechender Wasser.

Hr. Cadet-de-Vaux bemerkt in Baron de Ferussac's Bulletin des Sciences technologiques, daß die beste Weise Orangeblüthen-Wasser zu destilliren diese ist, daß man in der Blase über den aufsteigenden Dampfen die Blüthen in einem dünn geflochtenen Körbchen aufhangt, und bloß die heißen Dampfe auf dieselben wirken laßt. Das Arom geht mit den Dämpfen in die Vorlage verdichtet über, und bildet das wohlriechendste Wasser. Dieses Verfahren ist aber nicht neu, sondern wie Hr. Gill in feinem technical Repository, Oktober 1824, S. 284, bemerkt, schon von dem alten Lewis in seiner englischen Uebersezung von Neumann's (unseres Landsmannes) Chemie empfohlen. Lewis schlägt vor die Pflanzen, aus welchen man ein aromatisches Wasser destilliren will, auf ein in der Blase angebrachtes Sieb zu legen, und die Dämpfe auf dieselben wirken lassen.

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: