Titel: Bemerkungen über die Menge Wärme, welche sich während des Verbrennens entwikelt.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1825, Band 16, Nr. XXXVI./Miszelle 33 (S. 141)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj016/mi016036_33

Bemerkungen über die Menge Wärme, welche sich während des Verbrennens entwikelt.

Hr. Despretz hat während seiner Versuche über das Athemhohlen gefunden, daß Wasserstoff, während des Brennens, 315,2 Mahl sein Gewicht Eis schmilzt, und die Kohle 104,2. Es ist merkwürdig, daß diese Zahlen, 315,2 und 104,2 sich beinahe streng wie die Gewichte des Sauerstoffes verhalten, welche von dem Wasserstoffe und von dem Kohlenstoffe verschlungen werden. Denn, nach den chemischen Verhältnissen des Berzelius wird, die erste Zahl zu 315,2 gesezt, die zweite 104,66. Diese Beobachtung begünstigt meine Vermuthung, die ich in den Annales de Chemie T. XIX. p. 425 gewagt habe, indem ich sagte: „daß die Menge, der bei dem Verbrennen entwikelten Wärme in bestimmten Verhältnissen stehen.“

Man sah, daß bei den von mir erwähnten Verbrennungen die durch die Kohle erzeugte Wärme sich sehr von dem vermutheten Geseze entfernte; und jezt sieht man, daß sie sich am Mindesten davon entfernt. Welter.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: