Titel: Nekrolog.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1825, Band 16, Nr. XXXVI./Miszelle 45 (S. 144)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj016/mi016036_45

Nekrolog.

Am 16. Dezbr. 1824 beschloß zu Straßburg im 76sten Jahre Hr. Johann Michael Haußmann, Gründer und Besizer der den Freunden der Industrie rühmlichst bekannten Kattun-Manufactur in Logelbach bei Colmar in den Armen liebender Kinder seine ehrenvolle Laufbahn. Wenn je Männer, die ihr thätiges Leben den nüzlichen Künsten, der Beförderung der Landes-Industrie, dem Wohle ihrer Mitbürger geweiht, Anspruch auf Erkenntlichkeit zu machen hatten, so gebührt Hrn. Haußmann unstreitig der reinste Dank des ganzen Elsaß. Das durch ihn ms Leben gerufene Etablissement, welches er bei zunehmendem Alter seinen, durch Kunstsinn gleich rühmlichst bekannten Söhnen und Tochtermännern übergab, gewährt seit dem Jahre 1775 bis auf diesen Tag vielen Künstlern und einer großen Zahl Menschen aus der arbeitenden Klasse reichlichen Unterhalt. Bei zwei Tausend Arbeiter, welche ihn als Vater und Wohlthäter verehren, finden noch heute ihre Existenz in den von ihm errichteten ausgedehnten Werkstätten. Er war der erste Fabrikant, der die Fakel der Chemie in der Kattun-Fabrikation leuchten ließ, und sie durch die Anwendung dieser von ihm sorgsam gepflegten Wissenschaft aus ihrer Kindheit zu einer Kunst erhob. Gleich wichtige Fortschritte verdankt ihm die Färberei; seine zahlreichen, im Druke erschienenen Abhandlungen über Verbesserungen im Gebiete der Drukerei, Färberei und Bleicherei, so wie seine viele andere, den Künsten und Gewerben nüzliche chemische Untersuchungen und neue Entdekungen sind von der Mitwelt dankbar anerkannt, und werden ihm bei Her Nachwelt einen bleibenden Namen sichern. Wegen seiner ausgebreiteten Kenntnisse erhoben ihn mehrere gelehrte Gesellschaften zu ihrem Mitglieds, doch behielt sein Charakter stets das Gepräge der Bescheidenheit und Einfachheit, welche das wahre Verdienst bezeichnen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: