Titel: Säke ohne Naht.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1825, Band 16, Nr. XXXVI./Miszelle 6 (S. 132–133)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj016/mi016036_6

Säke ohne Naht.

Hr. Vandewyver, Weber zu Paris, rue St. Jaques N. 278, brachte der Société d'Encouragement pour l'Industrie nationale einen Sak ohne Naht mit 8 Abteilungen Hr. Molard erstattete hierüber (im Bulletin N. 243. S. 249) Bericht, und beklagt es, daß diese Art von Säken noch nicht jene allgemeine Benuzung erlangt hat, die sie so sehr verdient, weil sie zu theuer zu stehen kommt. Hr. Vandewyver wußte diesen Nachtheil zu vermeiden: er verfertigt diese Säke auf einem gewöhnlichen Weberstuhle, aber quer durch die Kette, statt nach der Länge derselben. Da bis Kette auf diese Weise gegen den Grund des Sakes hin mehr beschwert wird, als gegen die Oeffnung desselben, so wird dadurch auch jener Nachtheil beseitigt, den man bisher bei Säken dieser Art immer hatte: daß sie nämlich dort, wo die beiden Ketten zusammenstoßen, das Mehl, und überhaupt pulverartige Substanzen, durchstäuben lassen. Auf dieselbe Weise verfertigt Hr. Vandewyver auch Saktücher mit 4 Enden, und Stüke Zeug, die 2 bis 4 Mahl so breit sind, als der Stuhl; was vorzüglich bei Leintüchern, |133| Tafeltüchern, Mahlerleinwand etc. sehr wünschenswerth ist68). Der Hr. Minister des Inneren hat diesen, nicht reichen, Künstler mit von nöthigen Geldvorschüssen und Werkzeugen unterstüzt, und die Société d'Encouragement empfiehlt ihn ihren Mitbürgern als einen geschikten Mann.

|133|

Wie dieses Weben auf dem ganz einfachen Weberstuhl, wie man solchen zum Weben glatter Leinen- und Baumwollen-Gewebe gebraucht, verrichtet wird, findet man in meiner Abhandlung Ueber das Weben der Schläuche, Säke und anderer auch deffinirter Gegenstände ohne Naht , im polytechn. Journal Bd. VI. S. 248 beschrieben, und daselbst auf Tab. IV. die dazu gehörige Vorrichtung abgefeiert. D.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: