Titel: Oehl aus dem rothen Hartriegel ( Cornus sanguinea.)
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1825, Band 16, Nr. XXXVI./Miszelle 9 (S. 134)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj016/mi016036_9

Oehl aus dem rothen Hartriegel ( Cornus sanguinea.)

Die Redaction des Journal de Pharmacie trägt in ihrem December-Hefte S. 609 nach, daß sie vergaß bei der im Julius-Hefte l. J. in ihrem Journale ausgenommenen Analyse der Früchte des Cornus sanguinea Hrn. Murion in Genf zu bemerken, daß bereits im 38. Bd. der Annales de Chimie, N. 130, die Beeren dieses, bei uns häufig wildwachsenden, Strauches von Hrn. Margueron zu Tours als Oehl-Material empfohlen wurden, und daß man aus denselben sowohl Lampen- als Takelöhl bereiten kann. Die Redaction bemerkt ferner, daß schon vor Hrn. Margueron in Italien Cazagrande, in Frankreich Chancey und Sarton Oehl aus den Beeren von Cornnus, und zwar im Verhältnisse von 34 p. C., zu Lampen und zur Seife bereitet haben. Zu lezterer nahmen sie 8 Unzen dieses Oehles auf 6 Unzen kaustische Lauge.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: