Titel: Verzeichniß der vom 1ten bis 19ten Februar 1825 in London auf neue Erfindungen ertheilten Patente.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1825, Band 16, Nr. LXXXIV./Miszelle 1 (S. 391–392)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj016/mi016084_1

Verzeichniß der vom 1ten bis 19ten Februar 1825 in London auf neue Erfindungen ertheilten Patente.

Dem Edward Lees, Zöllner zu Little Thurrock, Esser, und dem Georg Harrison, Ziegelschlager ebendaselbst: auf eine neue und verbesserte Methode, Ziegel zu schlagen, und andere Artikel aus Ziegelerde zu erzeugen. Dd. 1. Febr. 1825.

Dem Joh. Thin, Architekten zu Edinburgh: auf einen neuen Bratenwender, Dd. I. Febr. 1825.

Dem Samuel Crosley, Gentleman in Cottage-lane, City-road, Middlesex: auf einen gewissen Apparat zur Bemessung und Aufzeichnung der Menge irgend einer von einem Orte zu dem anderen laufenden Flüßigkeit. Dd. Febr. 1825.

Demselben auf eine Verbesserung im Baue der Gas-Regulatoren. Dd. 1. Febr. 1825.

Dem Timotheus Burstall in Bankside, St. Savieur, Southwark, und dem Joh. Hill zu Greenwich, Kent; beide Mechaniker: auf einen Dampfwagen (Locomotive or steam-carriage) zum Fahren von Gütern, Reisenden und Felleisen, Dd. 3. Febr. 1825.

Dem Georg August Lamb, Doctor der Gottesgelahrtheit zu Rye, Sussex: auf eine neue Zusammensezung (neues Testament) aus Hopfen und Malz. Dd. 10. Febr. 1825.

Dem Rich. Badnall d. jüng., Seiden-Fabrikanten zu Leek in Staffordshire: auf gewisse Verbesserungen beim Winden, Dubliren, Spinnen, und Zwirnen der Seide, Wolle, Baumwolle und anderer Faserstoffe, Dd. 10. Febr. 1825.

Dem Joh. Heathcoat, Spizen-Fabrikanten zu Diverton in Lancashire: auf gewisse Verbesserungen in der Methode, Seide zu verarbeiten. Dd. 11. Febr. 1825.

Dem Edw. Lees (wie oben): auf gewisse Verbesserungen an Wasser-Werken, sowohl zum Bewässern, als zum Trokenlegen der Grundstüke, welche Verbesserungen sich auch zu anderen Zweken brauchen lassen, Dd. 19ten Febr. 1825.

Dem Thom. Master, Gemein-Brauer in der Dolphin Brevery, 38, Broad-street, Ratcliffe, Middlesex: auf einen Apparat, Wein, Bier und andere Flüßigkeiten auf eine leichtere und schnellere Weise in Flaschen abzuziehen und zu stöpseln, Dd. 19. Febr. 1825.

Dem Edmund Lloyd, Gentleman, Norrth-end, Fulham, Middlesex: auf einen neuen Apparat zum Nachschütten der Steinkohlen und anderer Brennmaterialien. Dd. 19. Febr. 1825.

Dem Benjamin Farrow, Eisenhändler in Great Tower-street, London: |392| auf eine Verbesserung an Gebäuden, um sie gegen Feuers gefahr zu schüzen. Dd. 9. Febr. 1825.

Dem Jesse Ross, Strumpfwirker zu Leicester: auf einen neuen Apparat zur Verbindung und Verstärkung der Wolle, Baumwolle und anderer Faserstoffe. Dd. 19. Febr. 1825.

Dem Jak. Mould, Gentleman in Lincoln's Innfields, Middlesex: auf gewisse Verbesserungen an Feuergewehren: Mitgetheilt von einem im Auslande wohnenden Fremden. Dd. 19. Febr. 1825.

Dem Heinr. Burnett, Gentleman zu Arundel, Sussex: auf gewisse Verbesserungen an Maschinen zu einer neuen sich drehenden, oder endlosen Hebel-Bewegung: Mitgetheilt von im Auslande wohnenden Personen, Dd. 19. Febr. 1825.

Dem Joh. Beacham, Galanterie-Tischler in Paradise-street, Finsbury-square, Middlesex: auf gewisse Verbesserungen an Abtritten. Dd. 19. Febr 1825.

Dem Jak. Ayton, Müller zu Trowse Millgate, Norfolk: auf eine Verbesserung oder Feder an Bolzmühlen zur Erleichterung und Verbesserung des Mahlen des Mehles und anderer Substanzen. Dd. 19. Febr. 1825.

(Aus dem Repertory of Arts, Manufactures and Agriculture. März 1825. S. 254)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: