Titel: Verzeichniß der zu London vom 22sten März 1825 bis 20sten April d. J. ertheilten Patente.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1825, Band 17, Nr. XXIX./Miszelle 1 (S. 113–114)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj017/mi017029_1

Verzeichniß der zu London vom 22sten März 1825 bis 20sten April d. J. ertheilten Patente.

Dem Rob. Hicks, Wundarzte, Conduit-Street, Middlesex; auf ein verbessertes Bad. Dd. 22. März 1825.

Dem Franz Ronalds, Esqu., in Croydon, Surrey, auf einen Zeichnungs-Apparat zum Zeichnen nach der Natur. Dd. 23. März 1825.

Dem Rich. Witty, bürgerl. Ingenieur, zu Kingston upon Hull, Sculcoates, Yorkshire; auf eine verbesserte Methode der Gasbeleuchtung mit Kosten-Ersparung. Dd. 25. März 1825.

Dem Joh. Mart. Hanchett, in Crescent-Place, Blackfriars, London und dem Jos. Deevalle, Esqu., Whitecross-Street, St. Luke, Middlesex; auf eine Verbesserung im Baue der Weberstühle zum Weben der Tücher und Seidenzeuge, und zur Verfertigung verschiedener Arten von Wollenstoffen von allen Breiten. Mitgetheilt von einem im Auslande wohnenden Fremden. Dd. 25. März. 1825.

Dem Joh. Manton, Büchsenmacher in Hanover-square, Middlesex; auf eine gewisse Verbesserung an den Schroten. Dd. 25. März 1825.

Dem Joh. Gottlieb Ulrich, Chronometer-Macher, in Bucklesbury, Cheapside, London; auf gewisse Verbesserungen an Chronometern. Dd. 26. März 1825.

Dem Aaron Jennens und Joh. Belleridge, beide Fabrikanten und ordinäre lakirte Papiermache-Waaren-Manufacturisten zu Birmingham, Warwickshire; auf gewisse Verbesserungen in Zubereitung und Bearbeitung der Perlmutter in verschiedene Formen und Devisen zur Verzierung der lakirten Papiermache-Waaren und anderer Fabrikate, auf welche dieselben sich anwenden lassen. Dd. 29. März 1825.

Dem Rich. Roberts, Mechaniker zu Manchester, Lancashire; auf gewisse Verbesserungen an oder in den sogenannten Mute, Billy, Jenny, Streck- und anderen Maschinen von was immer für einem Namen in den Spinn-Mühlen für Baumwolle, Wolle, oder anderen faserigen Substanzen, die Spindeln mögen entweder von den Walzen zurüklaufen und sich denselben wieder nähern, oder die Walzen mögen von den Spindeln zurüklaufen und sich denselben wieder nähern. Dd. 29. März 1825.

Dem Jak. Hammer Baker, Gentleman aus Antigua, gegenwärtig in St. Martins-tone, Middlesex; auf Verbesserungen in der Kunst, Calico zu färben und zu druken mittelst gewisser vegetabilischer Stoffe. Dd. 29. März 1825.

Dem Maurice de Joungh, Baumwollen-Spinner zu Warrington; auf Verbesserungen an Spinn- und Zuricht-Maschinen, die gewöhnlich unter dem Namen Mules, Jennies, Stubbers bekannt sind, so wie an jeder Maschine, an welcher dieselben sich anbringen lassen, und wodurch viele Arbeit, die bisher durch die Hand verrichtet wurde, mittelst Maschinen geschehen kann. Dd. 29. März 1825.

Dem Edw. Sheppard, Tuchmacher zu Uley, Gloucestershire, und dem Alfred Flint, Mechaniker ebendaselbst, auf gewisse Verbesserungen |114| zum Aufrichten der Wolle an den wollenen und anderen Tüchern mittelst Spitzer, wodurch die Arbeit erleichtert und viel erspart wird: ein Theil dieser Verbesserung läßt sich auch bei dem Bürsten und Zurichten dieser Tücher anwenden. Dd. 29. März 1825.

Dem Thom. Parkin, Kaufmann in Osaches-row, City-Road, Middlesex; auf eine Art öffentliche Straßen theilweise zu pflastern, wodurch der Zug der Wagen, Karren, Kutschen und anderer Fuhrwerke erleichtert wird. Dd. 29. März 1825.

Dem Rudolph Cabanel Mechaniker in Melina-place, Westminster-road, Lambeth, Surrey; auf gewisse Verbesserungen an Maschinen, Wasser zu pumpen; ein Theil dieser Verbesserungen ist auch zu anderen nützlichen Zwecken zu brauchen. Dd. 30. März 1825.

Dem Joh. Heathcoat, Spitzen-Fabrikanten zu Tiverton, Lancashire; auf gewisse neue und verbesserte Methoden verschiedene Arten von Seiden- Baumwollen- Flachs und anderen Stoffen mit Figuren oder Zierathen zu versehen. Dd. 31. März 1825.

Dem Jak. Jedder Fisher, Esq. zu Edling, Middlesex; auf eine neue Anwendung der Eisenbahnen und der darauf gebräuchlichen Maschinen Dd. 2. April 1825.

Dem Sim. Broadmeadow, bürgerl. Ingenieur, zu Abergavenny, Monmonthshire; auf einen Apparat, Luft, Rauch Gas und andere luftförmige Produkte auszuziehen, zu verdichten und sortzuschaffen. Dd. 2. April 1825.

Dem Wilh. Turner, Sattler zu Winslow, Cheshire: einer von den Leuten, die man Quäker nennt; und dem Wilh. Mosedale, Kutschenmacher, Park-street, Grosvenor-square, Middlesex; auf eine Verbesserung an den Kummten für Zugpferde. Dd. 2. April 1825.

Dem Rob. Wilh. Brandling, Esq., zu Low Gosforth bei Newcastle-upon-Tyne; auf gewisse Verbesserungen im Baue der Eisenbahnen und der auf denselben und auch anderswo zu gebrauchenden Wagen. Dd. 12. April 1825.

Dem Wilh. Shalders, Riemer zu Norwich; auf eine gravitirende Druk-Pumpe zur Hebung und Leitung des Wassers oder irgend einer Flüssigkeit zu irgend einem Zweke. Dd. 12. April 1825.

Dem Wilh. Gilman, Mechaniker in Whitechapel-road, Middlesex; und dem Jak. Wilh. Sowerby, Kaufmanne in Birchinlane, London; auf gewisse Verbesserungen bei der Dampf-Erzeugung und Maschinen, die durch Dampf oder andere elastische Flüssigkeiten getrieben werden. Dd. 13. April 1825.

Dem Thom. Sunderland, Esqu. in Crooms-hill-cottage, Blackheath, Kent; auf eine neue Verbindung von Brennmaterial. Dd. 20. April 1825.

Dem Karl Ogilvy, Esqu. in Verulam-buildings, Gray's-Inn, Middlesex; auf einen Apparat zur Aufbewahrung des Gases. Dd. 20. April 1825.

Dem Joh. Broomfield, Mechaniker zu Islington bei Birmingham, Warwickshire; und dem Joh. Luckock, Gentleman zu Edgbaston, bei Birmingham; auf gewisse Verbesserungen an den Maschinen zum Forttreiben der Schiffe, welche Verbesserungen auch zu anderen Zwecken dienen, Dd. 20. April 1825.

Dem Lemuel Wellman Wright, Mechaniker in Wellclose-square, Middlesex; auf gewisse Verbesserungen an Maschinen zum Waschen, Reinigen und Bleichen der Leinen-Baumwollen- und anderer Fabrikate und Waaren oder faseriger Substanzen. Dd. 20. April 1825. Aus dem Repertory of Arts, Manufactures and Agriculture. Mai 1825. S. 381.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: